07.10.2020 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW | 07.10.2020
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Langsam gesprochene Nachrichten

07.10.2020 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Mittwoch – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 08:11

Nachrichten von Mittwoch, 07.10.2020 – langsam gesprochen als MP3

Trump beendet Gespräche über Corona-Finanzhilfen

US-Präsident Donald Trump hat die Verhandlungen mit den oppositionellen Demokraten über ein neues Corona-Hilfspaket abgebrochen. Auf Twitter schrieb Trump, er habe seine Unterhändler angewiesen, die Gespräche bis zur Präsidentschaftswahl am 3. November einzustellen. Weiter sagte er, nach seinem Wahlsieg werde er ein neues Konjunkturpaket auflegen. Die Demokraten kritisierten die Entscheidung scharf. An den US-Börsen gaben die Aktienkurse nach. Die Pandemie hat die USA in die schwerste Wirtschaftskrise seit Jahrzehnten gestürzt, Millionen Menschen wurden arbeitslos.

 

Facebook geht gegen QAnon-Verschwörungstheoriker vor

Die Online-Netzwerke Facebook und Instagram verschärfen ihr Vorgehen gegen die QAnon-Bewegung, die Verschwörungstheorien verbreitet und US-Präsident Donald Trump unterstützt. Wie der Konzern mitteilte, sollen künftig alle Facebook-Seiten und -Gruppen sowie alle Instagram-Konten mit Verbindungen zu QAnon entfernt werden, "selbst wenn sie keinen gewalttätigen Inhalt haben". Im August hatte Facebook bereits rund 800 Gruppen, 100 Seiten und 1500 Anzeigen mit Verbindungen zu QAnon aus seinem Netzwerk entfernt.

 

Ministerpräsident Kirgistans tritt nach Protesten gegen Wahlergebnis zurück

Nach der von Betrugsvorwürfen überschatteten Parlamentswahl in Kirgistan überschlagen sich die Ereignisse in dem zentralasiatischen Land. Ministerpräsident Kubatbek Boronow trat vom Amt zurück, wie der parlamentarische Pressedienst mitteilte. Zum neuen Regierungschef wurde der von Demonstranten aus dem Gefängnis befreite nationalistische Politiker Sadyr Schaparow gewählt. Zuvor war als Reaktion auf die massiven Proteste der Bevölkerung das Wahlergebnis annulliert worden. Ursprünglich war das politische Lager von Staatschef Sooronbai Dscheenbekow zum Sieger in Kirgistan erklärt worden.

 

Schwere nächtliche Angriffe auf die Hauptstadt Berg-Karabachs

In der Hauptstadt der selbst ernannten Republik Berg-Karabach hat es in der Nacht erneut heftigen Beschuss gegeben. Fast stündlich heulten in Stepanakert die Alarmsirenen, wie die Nachrichtenagentur AFP meldet. Kurz darauf waren jedes Mal schwere Explosionen zu hören. Bereits am Wochenende hatte das aserbaidschanische Militär die Stadt mit fast 50.000 Einwohnern unter Beschuss genommen. Armenien und Aserbaidschan liefern sich seit Jahrzehnten einen erbitterten Konflikt um die Region, die mehrheitlich von Armeniern bewohnt wird. Vor eineinhalb Wochen waren die Kämpfe neu entbrannt.

 

Nawalny fordert Sanktionen gegen Kreml-nahe Personen

Der vergiftete Kremlkritiker Alexej Nawalny hat die Bundesregierung und die Europäische Union aufgefordert, hart gegen Kreml-nahe Oligarchen, Politiker und Unternehmen vorzugehen. Sanktionen gegen das ganze Land funktionierten nicht. Das Wichtigste sei, Einreisesperren gegen Profiteure des Regimes zu erlassen und ihr Vermögen einzufrieren, sagte Nawalny der "Bild"-Zeitung. Der russische Oppositionspolitiker forderte auch einen Baustopp der Gaspipeline Nord Stream 2. Im früheren Kanzler Gerhard Schröder sieht Nawalny einen Laufburschen des russischen Präsidenten Wladimir Putin.

 

Neuer Höchstwert bei Corona-Neuinfektionen in Deutschland

Die Zahl der Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Deutschland hat einen neuen Höchstwert seit der zweiten Aprilhälfte erreicht. Innerhalb eines Tages meldeten die Gesundheitsämter 2828 neue Corona-Infektionen, wie das Robert Koch-Institut mitteilte. Das sind über 150 mehr als am Freitag, als mit 2673 Neuinfektionen binnen eines Tages der zuvor geltende Höchstwert seit April gemeldet worden war. Insgesamt haben sich 306.086 Menschen in Deutschland mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert. Die Zahl der Todesfälle stieg um 16 auf 9562. Rund 267.700 Menschen haben die Infektion überstanden.

 

Rock-Legende Eddie Van Halen ist tot

Der Rock-Gitarrist Eddie Van Halen ist im Alter von 65 Jahren an Krebs gestorben. Das teilte sein Sohn Wolfgang via Twitter mit. Eddie Van Halen gründete in den 1970er-Jahren mit seinem Bruder Alex die Hard-Rock-Band Van Halen, mit der sie Welterfolge feierten. Der Song "Jump" wurde 1984 zum internationalen Chart-Hit und ist bis heute ein Partyklassiker. "Right Now" und "Why Can't This Be Love" waren weitere Hits. 2012 wurde Eddie Van Halen von den Lesern der US-amerikanischen Musikzeitschrift "Guitar World" zum besten Gitarristen aller Zeiten gewählt.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema