05.09.2018 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW | 05.09.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Langsam gesprochene Nachrichten

05.09.2018 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Mittwoch – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 07:56

Nachrichten von Mittwoch, 05.09.2018 – langsam gesprochen als MP3

Idlib: USA erhöhen Druck auf syrisches Regime

Die Zeichen für einen Großangriff der syrischen Armee auf die Provinz Idlib mehren sich. Vor diesem Hintergrund warnten die USA Syriens Präsidenten Baschar al-Assad vor dem Einsatz von Chemiewaffen in Idlib. In diesem Fall würden die USA und ihre Verbündeten schnell und angemessen reagieren, erklärte eine Regierungssprecherin. Man beobachte die Situation in Idlib genau. Dort seien Millionen unschuldiger Zivilisten von einer Attacke durch das Assad-Regime bedroht. Die Region um die Stadt Idlib ist das letzte große Gebiet des Bürgerkriegslandes, das noch von Rebellen beherrscht wird.

 

Neues Enthüllungsbuch: Trump hat den Verstand eines Kindes

Ein neues Buch über das Weiße Haus setzt US-Präsident Donald Trump weiter unter Druck. US-Reporterlegende Bob Woodward charakterisiert Trump als paranoiden Ignoranten, dessen Mitarbeiter ständig versuchten, ihn davon abzuhalten, das Welthandelssystem zu zerstören, die nationale Sicherheit zu untergraben und Kriege anzuzetteln. Verteidigungsminister Jim Mattis sagte laut Woodward, Trump habe den Verstand "eines Fünft- oder Sechstklässlers". Woodward, Mitherausgeber der "Washington Post", gilt als einer der angesehendsten US-Journalisten. Das Weiße Haus spricht von "erfundenen Geschichten".

 

UN kündigen Waffenstillstand zwischen Milizen in Libyen an

Die Unterstützungsmission der Vereinten Nationen in Libyen hat die Unterzeichnung einer Waffenruhe zwischen den bewaffneten Gruppen nahe der Hauptstadt Tripolis bekannt gegeben. Das Abkommen kam demnach unter der Schirmherrschaft des UN-Gesandten für Libyen, Ghassan Salamé, zustande. Damit sollten alle Feindseligkeiten beendet, die Zivilisten geschützt und öffentliches wie privates Eigentum gesichert werden. Unklar ist, ob sich alle Konfliktparteien an die Vereinbarung halten. Die Vereinbarung sieht auch vor, den Mitiga-Flughafen wieder zu eröffnen, der wegen der jüngsten Kämpfe geschlossen wurde.

 

Spanien stoppt Lieferung von Bomben nach Saudi-Arabien

Spanien hat die Auslieferung von lasergesteuerten Bomben nach Saudi-Arabien eingestellt. Es werde befürchtet, dass die Waffen im Jemen-Konflikt zum Einsatz kommen könnten, teilte das Verteidigungsministerium in Madrid zur Begründung mit. Medienberichten zufolge hatten Spanien und Saudi-Arabien im Jahr 2015 einen Vertrag über die Lieferung von 400 lasergesteuerten Bomben abgeschlossen. Die sozialistische Regierung von Ministerpräsident Pedro Sanchez wolle die für die Bomben bereits bezahlten 9,2 Millionen Euro zurückzahlen, meldet der Sender Cadena Ser. Saudi-Arabien äußerte sich bisher nicht.

 

Kanzlerin Merkel plant Besuch in Chemnitz

Nach den Ausschreitungen in Chemnitz plant Bundeskanzlerin Angela Merkel einen Besuch in der sächsischen Stadt. Sie habe eine Einladung der Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig angenommen, sagte ein Regierungssprecher. Aus der Bundesregierung war bisher nur Familienministerin Franziska Giffey nach Chemnitz gereist. Sie appellierte an die übrigen Mitglieder der Regierung, ebenfalls dorthin zu fahren. In Chemnitz war es nach der Tötung eines Deutschen zu Protesten rechter Gruppen und zu rassistischen Ausschreitungen gekommen. Tatverdächtig sind zwei Asylbewerber aus dem Irak und Syrien.

 

Menschheit wird immer fauler

Immer mehr Menschen bewegen sich nicht genug. In Deutschland ist die Zahl derjenigen, die zu wenig Sport treiben oder im Alltag nicht ausreichend körperlich aktiv sind, zuletzt um mehr als 15 Prozent gestiegen, wie eine Studie der Weltgesundheitsorganisation WHO zeigt. 2016 bewegten sich demnach mehr als 42 Prozent der Deutschen viel zu wenig. Unter vergleichbaren Staaten sind nur die Portugiesen, Neuseeländer und Zyprioten fauler. Menschen in reicheren Ländern sind laut der Studie meist weniger aktiv (rund 37 Prozent) als Menschen in ärmeren Ländern (rund 16 Prozent).

 

Nadal erreicht Halbfinale der US Open

Titelverteidiger Rafael Nadal ist mit einem schwer erkämpften Sieg gegen den Österreicher Dominic Thiem ins Halbfinale der US Open eingezogen. Der Spanier und Tennis-Weltranglisten-Erste gewann in New York nach fünf Sätzen, die spektakuläre Partie dauerte vier Stunden und 49 Minuten. Nadal trifft im Halbfinale am Freitag auf den Argentinier Juan Martin del Potro, der den Amerikaner John Isner in vier Sätzen bezwang.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema