0,5 Prozent erschüttern die Märkte | Podcast Wirtschaft | DW | 05.05.2022
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Podcast Wirtschaft

0,5 Prozent erschüttern die Märkte

Die US-Notenbank hat einen großen Zinsschritt getan und den Leitzins entschlossen angehoben +++ Was bedeutet das für den Rest der Welt? +++ Steigen jetzt auch in Europa die Zinsen? +++Tschechien trägt die EU-Sanktionen mit

Nicht begeistert, aber solidarisch

Heute besucht der tschechische Premierminister Berlin. Dabei wird es hauptsächlich um den Ukraine-Krieg und die Embargo-Verschärfungen der EU gehen. Von denen zeigt ist Prag nicht uneingeschränkt begeistert, trägt sie aber mit. Bereits gestern hatte der Sicherheitsberater des Premierministers, Tomasz Pojar, betont, im Umgang mit Russlands Präsidenten Putin dürfe der Westen keine Schwäche zeigen.

Die Zinsüberraschung

Gestern hat die US-Notenbank einen weiteren, durchaus erwarteten Zinsschritt getan. Die Entschiedenheit aber, mit der das geschah, hat viele Beobachter überrascht – auch an der Frankfurter Börse.

Für den Finanzminister ändert sich einiges

Wenn die Fed die Zinsen erhöht, dann hat das Folgen für fast alle Volkswirtschaften der Welt. Und zwar nicht nur für Verbraucher und Bankkunden, sondern auch für die Finanzminister in den jeweiligen Hauptstädten. Wie teuer wird der Zinssprung eigentlich für Deutschland? Besonders in diesen Zeiten, in denen die Berliner Regierung fast wöchentlich neue Schulden macht.

Kommen jetzt die Zinsen zurück?

Aus der Fed-Entscheidung ergeen sich eine Menge Fragen: Wird es nun auch für uns als Bankkunden oder Normalsparer wieder Zinsen geben? Würden die sich am Immobilienmarkt niederschlagen? Und: Wenn die Fed sich so bewegt wie gestern: Da kann die EZB doch eigentlich nicht länger stillhalten?

Hier abonnieren Sie uns bei iTunes

Hier abonnieren Sie uns bei Google Podcast

Hier gehts zu Spotify

 

Redakteur am Mikrophon: Dirk Ulrich Kaufmann

Technik: Michael Springer