03.11.2018 – Langsam gesprochene Nachrichten | Nachrichten | DW | 03.11.2018
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Langsam gesprochene Nachrichten

03.11.2018 – Langsam gesprochene Nachrichten

Trainiere dein Hörverstehen mit den Nachrichten der Deutschen Welle von Samstag – als Text und als verständlich gesprochene Audio-Datei.

Audio anhören 06:27

Nachrichten von Samstag, 03.11.2018 – langsam gesprochen als MP3

Erdogan beschuldigt "höchste Ebenen" in Riad

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan macht die saudische Regierung für die Tötung des Journalisten Jamal Khashoggi verantwortlich. Der Befehl, Khashoggi zu töten, sei von den "höchsten Ebenen" der saudischen Regierung gekommen, schrieb Erdogan in einem Gastkommentar für die "Washington Post". Erdogan fügte hinzu, dass in dem Fall noch wichtige Fragen offen seien, etwa, was mit der Leiche des Journalisten passiert sei. Bedauerlicherweise hätten die saudischen Behörden diese Fragen nicht beantwortet.

 

Islamisten in Pakistan beenden Straßenproteste

Islamistische Hardliner in Pakistan haben das Ende ihrer dreitägigen Straßenproteste bekanntgegeben. Ein Sprecher der Islamistenpartei Tehreek-e-Labaik sagte, mit der Regierung sei eine entsprechende Einigung erzielt worden. Auslöser der wütenden Proteste war die Aufhebung des 2010 verhängten Todesurteils gegen die Christin Asia Bibi wegen Gotteslästerung. Pakistans Oberster Gerichtshof hatte das Urteil gegen die Frau gekippt, deren Fall international für Aufsehen gesorgt hatte.

 

Obama wirft Trump Panikmache vor

Der ehemalige US-Präsident Barack Obama hat seinem Amtsnachfolger Donald Trump und den Republikanern vorgeworfen, im Wahlkampf Ängste vor Migranten zu schüren. "Sie erzählen Euch, dass ein Haufen armer Flüchtlinge tausende Meilen entfernt eine existentielle Bedrohung für Amerika darstellt", sagte der Demokrat. Es sei "politische Show", dass Trump wegen der Migranten Soldaten an die Grenze zu Mexiko schicke, fügte Obama hinzu. Derzeit sind Tausende Menschen aus Mittelamerika auf dem Weg durch Mexiko in Richtung der US-Grenze. 

 

Twitter schaltet 10.000 Accounts ab

Vor den Kongresswahlen in den USA hat der Kurznachrichtendienst Twitter rund 10.000 gefälschte Accounts gelöscht. Diese hätten den Anschein erweckt, sie seien von den Demokraten eingerichtet worden, teilte das soziale Netzwerk mit. Viele der Tweets hätten zum Boykott der Wahl in der kommenden Woche aufgerufen. Bereits im September und Oktober seien die Konten gesperrt worden. Im Präsidentschaftswahlkampf 2016 hatte Twitter Millionen von Accounts geschlossen, mittels derer Falschinformationen - vor allem über die demokratische Kandidatin Hillary Clinton - verbreitet worden waren.

 

Kopten bei Angriff auf Pilger-Bus getötet

In der ägyptischen Provinz Al-Minja südlich der Hauptstadt Kairo haben Unbekannte einen Bus mit koptischen Pilgern beschossen und mehrere Menschen getötet. Die Polizei sprach von sieben Toten und mehreren Verletzten. Die Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) reklamierte die Tat für sich. Bereits vor eineinhalb Jahren hatten Attentäter in der gleichen Gegend einen Bus mit koptischen Pilgern angegriffen. Damals starben 29 Menschen. 

 

Kramp-Karrenbauer beklagt Armut in Deutschland

CDU-Generalsekretärin Annegret Kramp-Karrenbauer hat das Armutsproblem in der Bundesrepublik als sozialen "Sprengsatz" bezeichnet und mehr Chancengleichheit angemahnt. Es bestehe dringender Handlungsbedarf, zumal viele Kinder von Armut betroffen seien, sagte sie bei einer Veranstaltung ihrer Partei im pfälzischen Landau. Kramp-Karrenbauer äußerte sich mit Blick auf eine EU-weite Erhebung, wonach im vergangenen Jahr allein in Deutschland etwa 15,5 Millionen Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht waren.

 

Eintracht gewinnt beim VfB klar

Zum Fußball: Mit einem 3:0-Sieg bei Tabellen-Schlusslicht Stuttgart hat Frankfurt die Krise der Schwaben weiter verschärft. Die Eintracht rückt mit dem Auswärtserfolg auf Rang drei der Tabelle vor.

 

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema