Überlegener Sieg und deutliche Pleite | Fußball | DW | 17.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Überlegener Sieg und deutliche Pleite

Triplegewinner Bayern München löst seine Auftaktaufgabe in der Champions League gegen ZSKA Moskau mit Bravour. Bayer Leverkusen zahlt beim englischen Meister Manchester United gehörig Lehrgeld.

Titelverteidiger Bayern München ist mit einem souveränen Heimsieg in die neue Champions-League-Saison gestartet. Gegen ZSKA Moskau kam der deutsche Fußball-Rekordmeister zu einem lockeren 3:0 (2:0)-Erfolg. Dagegen hagelte es für Bayer Leverkusen eine klare Niederlage. Die Werkself verlor bei Manchester United mit 2:4 (0:1).

Bayern siegen souverän

Was war das für ein Auftakt in München! Kaum waren die Spieler auf dem Platz, führte der FC Bayern auch schon. David Alaba zirkelte den Ball in der 4. Minute per Freistoß über die Moskauer Abwehrmauer zum 1:0 ins Netz. ZSKA-Keeper Igor Akinfejew hechtete in die Ecke, hatte aber keine Chance den Ball noch abzuwehren. In der Folge bestimmten die Hausherren das Spiel nach Belieben, doch ein weiterer Treffer wollte zunächst nicht fallen. Dann war Mario Mandzukic zur Stelle: Angestachelt von seinem Pfostenschuss zuvor, war er in der 41. Minute erfolgreich: Arjen Robben brachte einen Freistoß scharf herein, der Kroate löste sich geschickt aus einer Spielertraube und köpfte den Ball unhaltbar zum 2:0-Pausenstand über die Linie.

In Hälfte zwei zollten die Bayern dem hohen Tempo der ersten 45 Minuten etwas Tribut und schalteten einen Gang zurück. Dennoch erhöhte Robben in der 68. Minute auf Zuspiel von Alaba auf 3:0, damit war die Partie endgültig entschieden. Moskau spielte zwar weiter mit, doch von einem Torerfolg blieben die Gäste bis zum Schluss weit entfernt. "Wir haben wieder von Anfang an Gas gegeben, waren aggressiv. Wenn man 60 Spiele pro Saison macht, ist es leider nicht immer möglich, zu 100 Prozent auf dem Platz zu stehen, gerade nach einer Länderspielpause. Aber heute haben wir das wieder geschafft", sagte Bayern-Kapitän Philipp Lahm.

Fehlentscheidung leitet Niederlage ein

Leverkusens Keeper Bernd Leno (2.v.r.) wird von Antonio Valencia (r.) behindert und kann den Schuss von Manchesters Wayne Rooney nicht parieren (Foto: Federico Gambarini/dpa)

Bernd Leno (2.v.r.) wird von Antonio Valencia (r.) auf der Linie behindert - es steht 0:1

In Manchester dauerte es bis zu 22. Minute, dann klingelte es im Leverkusener Kasten: Wayne Rooney erzielte den Treffer zum 1:0 für United durch einen gekonnt gespielten Aufsetzer. Bayer-Keeper Bernd Leno konnte den Ball nicht parieren. Pech für Leverkusen: Leno wurde auf der Linie von einem Gegenspieler behindert, doch der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. Trotz des Rückschlages kamen die Gäste immer besser ins Spiel, eine wirkliche Chance konnten sie sich allerdings nicht erarbeiten. Insgesamt spielten die Leverkusener über die gesamten ersten 45 Minute zu ängstlich und hätten auch höher in Rückstand geraten können.

Nach der Pause ging es zunächst weiter wie zuvor. Manchester bestimmte die Partie, Leverkusen schaute zu. In der 51. Minute vergab Rooney freistehend die Chance zur Führung, er schoss aus spitzem Winkel knapp am Kasten vorbei. Doch wie aus dem Nichts gelang Simon Rolfes in der 54. Minute der Ausgleichstreffer für Bayer 04. Heung-Min Son spielte den Ball klug zurück in den Lauf des Bayer-Kapitäns, der zirkelte ihn ins linke untere Eck. Allerdings wurde das Leder abgefälscht, United-Keeper David de Gea konnte nur zuschauen, wie der Ball die Linie passierte. Nur fünf Minuten später gelang den Engländern die erneute Führung. Robin van Persie schloss einen Konter freistehen mustergültig mit einem akrobatischen Volleyschuss zum 2:1 ab (59. Minute). In der 70. Minute war erneut Rooney zum 3:1 erfolgreich, Valencia machte mit seinem Treffer zum 4:1-Endstand (79. ) alles klar für den englischen Meister. Der Anschlusstreffer von Ömer Toprak zum 2:4 (88.) war nur noch Ergebniskosmetik.

Frust über Schiedsrichter

"Wir bekommen die Tore in einer Phase, wo wir am Drücker waren. Das haben wir leider nicht ausgenutzt", meinte Bayer-Schlussmann Bernd Leno im Anschluss. "Ich weiß gar nicht, was die Aufgabe des Torrichters ist. Das ist eh nur Alibi. Die stehen da rum und meckern den Torhüter an. Es ist klarer als klar, dass der vor mir herumgehüpft ist", schimpfte Leno.

Die beiden anderen deutschen Vertreter in der Champions League sind am Mittwoch gefordert. Borussia Dortmund muss in Italien beim SSC Neapel antreten und Schalke 04 empfängt Steaua Bukarest aus Rumänien. Anpfiff ist um 20.45 Uhr MESZ.

WWW-Links