Özil wechselt zum FC Arsenal | Fußball | DW | 02.09.2013
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Özil wechselt zum FC Arsenal

Der deutsche Nationalspieler Özil verlässt Real Madrid und schließt sich dem Club in London an. Dort verstärkt er den deutschen Block mit Lukas Podolski und Per Mertesacker.

War es eine Flucht vor Neuzugang Gareth Bale oder reizte Mesut Özil die Herausforderung auch in einer anderen europäischen Top-Liga zu spielen? Fakt ist, der deutsche Nationalspieler wird bei Real Madrid nicht mehr gemeinsam mit dem über 90 Millionen Euro teuren Einkauf aus Tottenham auf dem Platz stehen. Stattdessen packt Özil seine Koffer und zieht dorthin, wo Bale gerade herkommt: nach London. Nach absolviertem Medizin-Check bei Dr. Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt in München unterschrieb Özil an diesemMontag einen Vertrag beim FC Arsenal. Die Ablösesumme liegt bei 50 Millionen Euro. Damit ist Özil der teuerste deutsche Fußballspieler aller Zeiten.

Özil war in München, weil sich dort die deutsche Nationalmannschaft auf das kommende WM-Qualifikationsspiel gegen Österreich vorbereitet (Freitag, 06.09.2013, 20:45 Uhr MESZ, Livestream auf dw.de/sport). Beim FC Arsenal wird er gemeinsam mit seinen Kollegen aus dem DFB-Team, Lukas Podolski und Per Mertesacker, den deutschen Block verstärken.

Der wegen seiner Zurückhaltung auf dem Transfermarkt gescholtene Arsenal-Manager Arsène Wenger hat damit seinen Worten Taten folgen lassen. Am Wochenende hatte er verkündet: "Wir würden gerne noch zwei oder drei Spieler holen. Aber wir werden keine Abstriche bei der Qualität der Spieler machen."

Rückkehr des Weltfußballers

Kaká jubelt im Trikot von Real Madrid (Foto:Angel Navarrete/AP/dapd)

Kaká kehrt von Madrid zum AC Mailand zurück

Neben Özil hat auch ein zweites fußballerisches Schwergewicht den spanischen Rekordmeister verlassen: Der Brasilianer Kaká wechselt von Real Madrid zurück zum AC Mailand. Die Mailänder haben damit kurz nach dem Wechsel von Kevin-Prince Boateng zum Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 Ersatz für die frei gewordene Position im Mittelfeld gefunden. Der ehemalige Weltfußballer hatte bereits von 2003 bis 2009 bei den "Rossoneri" unter Vertrag gestanden, bevor er für 65 Millionen Euro nach Madrid gewechselt war. Nun möchte er an seiner alten Wirkungsstätte wieder an alte Glanzzeiten anknüpfen. "Ich kehre nach Hause zurück und bin sehr glücklich", sagte Kaká. "Wir haben eine großartige Mannschaft. Ich kann es nicht erwarten, wieder im San Siro aufzulaufen."

Keine großen Wechsel

Eher unspektakulär verlief der letzte Tag der Transferperiode in der Fußball-Bundesliga. Der 1. FC Nürnberg brachte die lange angebahnte Verpflichtung des Japaners Makoto Hasebe vom VfL Wolfsburg für 2,5 Millionen Euro unter Dach und Fach. Der VfB Stuttgart reagierte auf den Weggang von Innenverteidiger Serdar Tasci zu Spartak Moskau am Freitag und nahm Abwehrspieler Karim Haggui von Hannover 96 unter Vertrag. Keine weiteren Sorgen über Eskapaden seines begabten aber oftmals schwer erziehbaren österreichischen Nationalspielers Marko Arnautovic muss sich Werder Bremen machen. Der 24-jährige Stürmer wechselt zu Stoke City in die englische Premier League und erhält dort einen Vierjahresvertrag. Neu in Bremen ist dagegen nun der argentinische Verteidiger Santiago Garcia, der von Rangers de Talca in Chile ausgeliehen wird.

Werders Marko Arnautovic gestikuliert nachdem sein Tor wegen Abseits nicht gegeben wurde (Foto: Carmen Jaspersen/dpa)

Arnautovic - Genie oder verwöhnter Störenfried? Mit dieser Frage muss sich nun Stoke City rumschlagen

Aufatmen durften die Fans des FC Schalke 04: Bis zuletzt hatten sich Gerüchte gehalten, dass Nationalspieler und Publikumsliebling Julian Draxler den Verein kurzfristig verlassen könnte. Nachdem er am Mittag aber nicht auf der offiziellen Transferliste der Deutschen Fußball-Liga DFL auftauchte, war klar, dass ein Wechsel zumindest in diesem Sommer nicht mehr zustande kommen wird. Stattdessen verlässt Mittelfeldspieler Tranquillo Barnetta die "Königsblauen". Der 28-jährige Schweizer wird bis zum Saisonende an den Ligarivalen Eintracht Frankfurt ausgeliehen.

Ein Tauschgeschäft gibt es zwischen dem Hamburger SV und Hertha BSC. Stürmer Pierre-Michel Lasogga wird bis zum Ende der Spielzeit an den Hamburger SV ausgeliehen. Im Gegenzug kommt der Norweger Per-Ciljan Skjelbred für denselben Zeitraum auf Leihbasis nach Berlin.