1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Klimawandel

Guterres hält Brandrede für Klimaschutz

Wohl mit Blick auf die USA richtet der UN-Chef abermals einen eindringlichen Appell an die Staatengemeinschaft, sich zum Klimaschutz zu bekennen. Denn schon diese Woche könnte das Pariser Abkommen Makulatur sein.

"Lassen Sie es mich geradeheraus sagen: Unsere Welt steckt im Chaos", sagte António Guterres bei einer Rede an der New York University. "Wenn irgendeine Regierung den globalen Willen und den Bedarf für das (Pariser) Abkommen in Frage stellt, ist das für alle anderen Grund, sich noch stärker zusammenzutun und auf diesem Pfad zu bleiben", so der UN-Generalsekretär. "Lassen Sie mich betonen, dass meine Tür immer offen ist für alle, die über den weiteren Weg diskutieren möchten, auch für diejenigen, die vielleicht abweichende Perspektiven haben." Doch die Klima-Diskussion "darf kein Schreiduell mehr sein", forderte der Portugiese.

Er plädiere dafür, "dass es absolut unverzichtbar ist, dass wir das Abkommen von Paris umsetzen - und diese Pflicht mit erhöhtem Engagement erfüllen", erklärte Guterres vor Studenten und Universitätsmitarbeitern. In dem Abkommen hatten sich 195 Staaten im Dezember 2015 darauf geeinigt, die Erderwärmung auf "deutlich unter zwei Grad" im Vergleich zur vorindustriellen Zeit zu begrenzen. US-Präsident Donald Trump hatte sich allerdings beim G7-Gipfel in Sizilien am vergangenen Wochenende nicht zum Klimaschutz bekennen wollen, sondern angekündigt, diese Woche zu entscheiden, ob er an dem Abkommen festhält. 

Trump hat Zweifel, Guterres nicht

Trump befürchtet, dass die Auflagen des Pariser Abkommens der Wirtschaft der Vereinigten Staaten schaden könnten. Die USA gelten als einer der größten Klimasünder weltweit. Im Wahlkampf hatte Trump noch generell den menschengemachten Klimawandel angezweifelt. Seit seinem Wahlsieg äußert er sich allerdings vorsichtiger. 

Infografik Globale Land- und Meerestemperaturen 1880 - 2016 (DW)

So entwickelten sich die globalen Land- und Meerestemperaturen in jüngster Zeit

Der Klimawandel sei eine allgegenwärtige Bedrohung und wissenschaftlich zweifellos bewiesen, betonte hingegen Guterres. Sein Fünf-Punkte-Plan in Sachen Klimaschutz sehe folgendes vor: Stärkeres Engagement auf politischer Ebene, stärkeres Engagement der UN, verstärkte Zusammenarbeit der UN mit Regierungen auf der ganzen Welt beim Übergang zu erneuerbaren Energien, verstärkte Kooperation der UN mit Regierungen bei der Erarbeitung nationaler Klimaschutzpläne sowie das Knüpfen neuer Partnerschaften beim Kampf gegen den Klimawandel.

wa/se (dpa, afp, rtr)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema