1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Feiern: Best of Fest

Mai- und Oktoberfest machen Deutsche deutsch. Andere erhalten ihre Kultur, indem sie mit Äpfeln schmeißen oder Feuer auf Pfählen machen. Und alle sollen sie Deutschländer sein, so auch du. Aber willst du das?

default

"Du bist Deutschland" will zu einer neuen Aufbruchstimmung in Deutschland beitragen

Hunde in bayerischer Tracht

Auch der hier ist Deutschland. So wie du

"Hey du! Du bist Deutschland". Das rufen dir derzeit alle großen Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehsender zu. Fußball-Nationaltorwart Olli Kahn sagt im Werbefilm: "Du bist 82 Millionen", darunter sieben Millionen Ausländer. Ob du Deutschland sein möchtest oder was anderes, fragt keiner. Olli macht dich einfach zu Teutonia. Zum Jahreswechsel gießt du Figuren aus Blei und lässt dir aus ihnen die Zukunft deuten, schaust "Dinner for One" im Fernsehen und schießt um Mitternacht farbig explodierende Raketen in die Luft. Zu Ostern bemalst du Eier und lässt die Kinder im Garten danach suchen. Außerdem tanzt du in den Mai, feierst das Oktoberfest und Weihnachten. Und weil jeder Deutschland ist, machen alle dasselbe. La-angweilig!

ΕΣΥ ΕΙΣΑΙ ΗΕΛΛΑΔΑ

Sei lieber Griechenland! Lade zu Silvester jemand ein, der dir Glück bringt, drück ihm einen Granatapfel in die Hand und lass ihn diesen in die Badewanne schmeißen, dass er zerspringt! Dein Glück wird sich über das nächste Jahr streuen, wie die Körner der Frucht. Den Jahreswechsel verbringst du dann beim griechischen Kulturverein in Brühl am Rhein, zusammen mit 800 anderen Griechenländern. Um 0.30 Uhr schneidet der Pastor den großen traditionellen Kuchen an: das erste Stück für Gottvater, das zweite für Muttergott, das dritte für den Ältesten im Saal und immer so fort – vom Chef des Brühler Griechenvereins bis zu den Kindern. Vielleicht hast du Glück und bekommst die Münze, die im Kuchen eingebacken ist: eine goldene Lira, die über 100 Euro Wert ist.

Tu esi Latvija

Osterfeuer

Am Jāņu-Feuer macht ihr die Musik selbst

Zum 23. Juni sei Lettland! Denn “Jāņu”, so heißt das Fest zur Sommersonnenwende, ist den Letten wichtiger als Weihnachten. Am Bonner Annaberg triffst du 150 andere Lettländer. Du isst lettischen Johannikäse aus Kümmel und Quark auf Roggenbrot, trinkst viel Bier und entzündest zwei Feuer: ein großes am Boden und ein kleines an der Spitze eines Pfahls, damit es weithin gesehen werden kann. Am Feuer singt ihr Dainas, mündlich überlieferte, vierzeilige Johanni- und Volkslieder. "Wer Johanni schläft, schläft den ganzen Sommer über”, heißt es da. Deshalb wacht ihr am Feuer, auch wenn es, wie ein lettisches Sprichwort sagt, “regnet wie zu ‚Jāņu’”. Ihr singt, bis die Sonne aufgeht.

You are the world

Zum Mondfest im achten Lunarmonat bist du Vietnam: Du isst runde Mondkuchen und schaust dir den Mond an, wenn er am schönsten ist. Zu Thanksgiving im November bist du Amerika. Zum Luciafest am 13. Dezember bist du Schweden und bekommst Besuch von einer jungen Frau, die ein langes weißes Gewand trägt und einen Lichterkranz im Haar. All diese Feste feierst du – zusammen mit Einwanderern, die in Deutschland ihre Traditionen pflegen – und trotzdem sollst du Deutschland sein. "Du bist die anderen", sagt der in Ghana geborene Fußballer Gerald Asamoah, und auch die sollen Deutschland sein. "Du bist von allem ein Teil", so das Manifest der Kampagne. "Und alles ist ein Teil von dir". Drum beschränke dich nicht auf Deutschland – sei Europa, sei die Welt! Du bist mehr als nur 82 Millionen.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links