1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Projekt Zukunft

Wissenschaftskrimi - Ermittlungen im Museum

30 Jahre lang war in der Archäologischen Staatssammlung München eine Moorleiche ausgestellt - eine Attraktion, auch für die Fachwelt. Bis sich einer darüber wunderte, wie gut die Leiche erhalten war. Damit begann ein interdisziplinärer Wissenschaftskrimi.

Video ansehen 06:46

Radiologen, Rechtsmediziner, Pathologen und die Spezialisten für nicht identifizierte Leichen und ungeklärte Todesfälle des Kriminaltechnischen Instituts des Bayerischen Landeskriminalamtes untersuchten die Mumie. Mit modernen High-Tech-Verfahren wie einer Isotopenanalyse und einer Computertomographie konnte schließlich geklärt werden: Die junge Frau war krank und starb eines gewaltsamen Todes. Und das keineswegs im Moor. Ermordet wurde die Inka-Frau vor 500 Jahren in Südamerika.