1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

Thomas-Mann-Villa in Kalifornien gekauft

Im amerikanischen Exil entstand Weltliteratur: Nun wurde der Ankauf der einstigen Villa des deutschen Schriftstellers Thomas Mann nahe Los Angeles perfekt gemacht. Literarischer Nachwuchs soll dort einziehen.

Die Mühen haben sich gelohnt: Die Bundesrepublik hat nach Angaben der "Süddeutschen Zeitung" Thomas Manns früheres Haus am Rande von Los Angeles erworben. Das hätten sowohl das Maklerbüro in Kalifornien als auch deutsche Stellen der Zeitung bestätigt. Als Kaufpreis werden 13,25 Millionen Dollar genannt. Nach Plänen des Außenministeriums soll das Haus voraussichtlich als Residenz für begabte Nachwuchskünstler genutzt werden.

Abriss drohte 

Eine auf Luxusanwesen spezialisierte Makler-Firma hatte die alte Villa mit großem Grund zum Verkauf angeboten. Weil das Haus nicht unter Denkmalschutz stand, gab es Befürchtungen, ein privater Investor könne es kaufen und für einen lukrativen Neubau abreißen.

Die Familie Mann hatte nach der Emigration aus Nazi-Deutschland von 1942 an zehn Jahre in dem Haus in Pacific Palisades am Westrand von Los Angeles gelebt. Der Nobelpreisträger schrieb hier Werke wie etwa "Doktor Faustus", "Joseph, der Ernährer" und "Der Erwählte".

Zuflucht für geflohene Deutsche

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier sagte der "Süddeutschen Zeitung": "Thomas Manns Haus war so etwas wie das 'Weiße Haus des Exils'. Hier war die Heimat für viele Deutsche, die gemeinsam für eine bessere Zukunft unseres Landes gestritten, um die Wege zu einer offenen Gesellschaft gerungen und ein gemeinsames transatlantisches Wertefundament erarbeitet haben."

In diesem Geist wolle man "die Thomas-Mann-Villa wiederbeleben." 

Die Renovierungsarbeiten sollen etwa zwei Jahre dauern. 

SC/wl (dpa, rtr)