1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bürgerkrieg in Syrien

Syrien: Israel bombardiert Flughafen von Damaskus

Ein israelischer Luftangriff hat nach syrischen Angaben eine Armeeposition nahe dem internationalen Airport der Hauptstadt getroffen. Es seien mehrere Raketen eingeschlagen.

Der internationale Flughafen von Damaskus (Foto: picture-alliance/dpa)

Der internationale Flughafen von Damaskus (Archivbild)

Die Raketen seien von den von Israel besetzten Golanhöhen abgeschossen worden, hieß es vonseiten der syrischen Armee weiter. Es habe Sachschaden gegeben. Diese "Aggression" sei ein Versuch, die Moral der Terror-Organisationen zu erhöhen. Nach Angaben des Fernsehsenders Al-Manar der pro-iranischen Hisbollah-Miliz wurden Treibstofftanks und Lagerhäuser getroffen. Tote habe es nicht gegeben. Auch der Sender machte Israel für den Schlag verantwortlich.

Eine Sprecherin des israelischen Militärs sagte: "Wir können solche Berichte nicht kommentieren." Allerdings betonte Geheimdienstminister Israel Katz später im Armee-Rundfunk, dass der Angriff Israels außenpolitischer Linie entspreche. Ministerpräsident Benjamin Netanjahu habe angekündigt, Israel werde handeln, wenn die Hisbollah weiter mit Waffen ausgerüstet werde. "Natürlich werde ich dies aber nicht näher ausführen", so Katz.

Aus syrischen Rebellenkreisen verlautete, es sei ein Munitionslager getroffen worden. Von dem abgeschlossenen Militärbereich des Flughafens aus versorgt der Iran Milizen, die im syrischen Bürgerkrieg die Armee unterstützen.

Israel will Waffenlieferungen der Hisbollah unterbinden

Nach Berichten syrischer Staatsmedien griff die israelische Luftwaffe das Flughafengelände bereits Ende 2014 an. Israel äußert sich in der Regel nicht konkret zu eigenen Luftangriffen. Im März allerdings bestätigte die Armee, mehrere Ziele nahe der syrischen Oasenstadt Palmyra attackiert zu haben, bei denen es sich um Waffendepots der Hisbollah gehandelt habe. 

Seit Beginn des Krieges in Syrien vor rund sechs Jahren hat die israelische Luftwaffe bereits mehrfach Ziele in dem Nachbarland angegriffen. Israel will mit den Angriffen Waffenlieferungen der Hisbollah unterbinden. Die Miliz befand sich zuletzt 2006 mit Israel im Krieg und kämpft derzeit an der Seite von Syriens Präsident Baschar al-Assad. Seit dem Sechs-Tage-Krieg im Jahr 1967 befinden sich Israel und Syrien offiziell im Kriegszustand. 

16 Tote bei Luftangriffen in Provinz Idlib

Bei Luftangriffen im Nordwesten Syriens starben Aktivisten zufolge zugleich 16 Zivilisten, darunter sieben Kinder. Die Bomben hätten in der Provinz Idlib auch eine Klinik getroffen, teilte die Beobachtungsstelle mit. Aktivisten machten russische Jets dafür verantwortlich. In den vergangenen Wochen hatte es mehrere Berichte über Angriffe auf Krankenhäuser in Rebellengebieten gegeben.

Syrische Regierungskräfte konnten zudem nach eigenen Angaben im Zentrum des Landes das Gasfeld Al-Schair von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) zurückerobern. Dieses liegt in der Nähe der Oasenstadt Palmyra. Die Gasfelder und Pipelines in der Region sind von zentraler Bedeutung für die Energieversorgung des Landes.

mrk/mak/sti (rtr, dpa, ape)

Die Redaktion empfiehlt