1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Stichwort: Was glauben die Menschen in Australien?

In Australien wandelt sich die Religion mit der Zuwanderung. Zwei Drittel der Einwohner sind Christen, aber in den vergangenen Jahren hat sich die Zahl der Anhänger anderer Religionen verdoppelt.

Fahne von Australien

In der australischen Fahne verstecken sich drei christliche Kreuze

Knapp zwei Drittel der Australier sind Christen. Darunter sind die Katholiken mit mehr als fünf Millionen die größte Gruppe, gefolgt von knapp vier Millionen Mitgliedern der anglikanischen Kirche und ebenfalls knapp vier Millionen Christen anderer Konfessionen. Allerdings ist auch fast ein Drittel der Australier nicht religiös.

Höhlenmalerei der australischen Aborigines

Die Aborigines leben schon seit mehr als 40.000 Jahren in Australien

Zur Religion der Ureinwohner Australiens, der Aborigines, bekennen sich lediglich rund 5000 Australier - 0,3 Prozent der Bevölkerung. Der Glaube der Aborigines, der Ureinwohner Australiens, basiert vor allem auf der Verehrung der Natur und dem Einfluss der Ahnen und Träume. Die meisten der rund 500.000 Aborigines sind heute Christen.

Einwanderung prägt die Religion

Im Einwanderungsland Australien ist die Religion stark geprägt von zugewanderten Gruppen. Die erste europäische Besiedlung des Landes durch die Briten seit dem 17. Jahrhundert prägte das Land anglikanisch. Durch die Zuwanderung nach dem zweiten Weltkrieg vor allem aus Italien und Irland wurden die Katholiken jedoch die größte religiöse Gruppe.

Seit den 90er-Jahren kommen die Einwanderer vor allem aus dem asiatisch-pazifischen Raum, so dass die Zahl der Menschen, die nicht-christlichen Religion angehören, sich in den vergangenen zehn Jahren fast verdoppelte. Mittlerweile leben mehr als 400.000 Buddhisten in Australien, das sind mehr als zwei Prozent der Bevölkerung. Fast ebenso viele sind Anhänger des Islam. Hinzu kommen rund 150.000 Hindu und knapp 90.000 Juden, die jedoch jeweils weniger als ein Prozent der Bevölkerung stellen.

Buddha-Figur

Buddha hat in den vergangenen zehn Jahren seine Anhängerschaft in Australien verdoppelt

Religion ist eher eine Nebensache

"Vor allem in den jüngeren Generationen, kann man von Australien nicht mehr als einem ausgeprägt christlichen Land sprechen", sagt Martin Rieger von der Bertelsmann Stiftung. Wie in vielen Industriestaaten gebe es auch in Australien immer mehr Menschen, die sich ihre Spiritualität aus verschiedenen Religionen zusammen basteln. Insgesamt spiele Religion für die Australier jedoch eher eine untergeordnete Rolle. (ped)

Übersicht über die Religionszugehörigkeit in Australien:
(in Klammern Anteil an der Bevölkerung in Prozent)

  • Christen: 12,6 Mio. (63,9 %)
    … Katholiken: 5,1 Mio. (25,8 %)
    … Anglikaner: 3,7 Mio. (18,7 %)
    … Uniting Church: 1,1 Mio. (5,7 %)
    … Presbyterianer/Reformierte: 0,6 Mio. (3,0 %)
    … Orthodoxe: 0,5 Mio. (2,7 %)
  • Buddhisten: 420.000 (2,1 %)
  • Muslime: 340.000 (1,7 %)
  • Hindus: 150.000 (0,7 %)
  • Juden: 89.000 (0,4 %)
  • Anhänger der Aborigines-Religion: 5400 (0,3 %)
  • Ohne Religion: 3,7 Mio.(18,7 %)
  • Keine Angabe: 2,2 Mio. (11,2 %)

    Quelle: Australisches Statistikbüro, Zensus 2006, die Zahlen wurden gerundet.

Die Redaktion empfiehlt