1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Nahost

Stellvertreter von Saddam Hussein gefasst

Irakischen Truppen soll es gelungen sein, einen der Stellvertreter von Ex-Diktator Saddam Hussein zu verhaften: Isset Ibrahim el Duri sei in der Nähe von Tikrit gefasst worden, meldet der Sender "El Arabija".

default

Isset Ibrahim el Duri Ende 2002

Nach Informationen des arabischen Nachrichtensenders "El Arabija" haben irakische Truppen den ehemaligen Saddam-Vize Isset Ibrahim el Duri im Irak gefangen genommen. "Wir sind zu 90 Prozent sicher, dass er es ist, in den nächsten Stunden werden ärztliche Untersuchungen die endgültige Gewissheit bringen", sagte der irakische Staatsminister für Provinzen, Wael Abdellatif, am Sonntag (5.9.2004) dem Sender. Isset Ibrahim, der einer von mehreren Stellvertretern des Ex-Diktators Saddam Hussein war, sei den Soldaten in der Nähe der Stadt Tikrit ins Netz gegangen. Zuvor hatte es geheißen, US-Truppen hätten den Gesuchten gefasst. Die amerikanische Armee teilte daraufhin mit, sie habe Isset Ibrahim nicht in ihrem Gewahrsam.

Schlechter Gesundheitszustand

Washington hatte auf den Saddam-Vize ein Kopfgeld von zehn Millionen US-Dollar ausgesetzt. Im Büro von Ministerpräsident Ijad Allawi hieß es nur: "Es ist eine sehr wichtige Person verhaftet worden." El Arabija berichtete, der ehemalige Stellvertreter von Saddam Hussein im Revolutionären Kommandorat sei in schlechter gesundheitlicher Verfassung. Deshalb habe man ihn noch nicht aus Tikrit nach Bagdad bringen können.

Isset Ibrahim leidet seit Jahren an Leukämie. Die US-Armee hatte mehrfach behauptet, der Saddam-Vize spiele eine wichtige Rolle bei der Planung und Finanzierung von Anschlägen irakischer Aufständischer. Amerikanische Soldaten und irakische Sicherheitskräfte hatten seit Freitag große Razzien in Dur bei Tikrit durchgeführt.

Loyalität gedankt

Nach der Ergreifung von Ex-Machthaber Saddam Hussein im Dezember 2003 war Isset Ibrahim el Duri das meistgesuchte Mitglied der ehemaligen irakischen Führungsriege. Im US-Kartenspiel der meistgesuchten Iraker wies Washington Isset Ibrahim die Position des Kreuz König zu. Im Schlepptau von Saddam Hussein hatte der Mann, der aus armen Verhältnissen stammt, Karriere gemacht. Der Machthaber dankte ihm seine Loyalität: Isset Ibrahim wurde zum General ernannt, obwohl er keine militärische Ausbildung hatte. Nach dem Fall Bagdads im April 2003 ging Isset Ibrahim in den Untergrund, seitdem fahndeten die US-Truppen und ihre Verbündeten nach ihm.

Gipfelvertreter Saddam Husseins

1942 in El Dauri in der Nähe von Saddam Husseins Heimatstadt Tikrit geboren, schlug sich Isset Ibrahim in jungen Jahren als Eisblock-Händler durch. Früh freundete er sich mit Saddam Hussein an. 1968 war Isset Ibrahim am Staatsstreich beteiligt, der zur Machtübernahme der Baath-Partei führte.

Isset Ibrahim soll schwer krank sein, noch wenige Monate vor Kriegsbeginn im März 2003 ließ er sich in Österreich behandeln. Obwohl seit 1999 ein internationaler Haftbefehl wegen Kriegsverbrechen gegen ihn vorliegt, durfte er in seine Heimat zurückkehren. Da Saddam Hussein nach dem Golfkrieg 1991 Irak nicht mehr verließ, vertrat die Isset Ibrahim das Land seitdem auf Gipfeln der arabischen und der islamischen Staaten. (kap)

Die Redaktion empfiehlt