1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Solarflugzeug landet erfolgreich in New York

Das Abenteuer der beiden Schweizer ist geglückt: Nur mit der Kraft der Sonne hat es das Flugzeug "Solar Impulse" von einer US-Küste zur anderen geschafft, von San Francisco nach New York.

Er war etwas wackelig auf den Beinen, sei aber "extrem glücklich" sagte Pilot André Borschberg nach seiner Landung auf dem John-F.-Kennedy-Flughafen in New York. Zuvor war er von Washington losgeflogen und etwas mehr als 18 Stunden in dem Ein-Mann-Flugzeug in der Luft.

Bei der Landung erwartete ihn sein Kollege und Initiator des Projektes "Solar Impluse", Bertrand Piccard. Der Pilot Borschberg und der Abenteurer Piccard (Artikelbild) hatten ihren USA-Überflug am 3. Mai in San Francisco begonnen. In sechs Etappen hatten sie sich die Strecke bis New York unterteilt, die sie abwechselnd flogen. Jeder von ihnen war immer etwa 20 Stunden am Stück unterwegs.

Das Solarflugzeug Solar Impulse auf der Landebahn des New Yorker Flughafens (Foto: REUTERS)

Das Solarflugzeug "Solar Impulse" fliegt ausschließlich mit Sonnenkraft

Auf der letzten Strecke war auf der Unterseite des linken Flügels ein zweieinhalb Meter großer Riss entdeckt worden. "Die letzte Etappe war wegen des Risses besonders schwierig", sagte Borschberg nach der Landung. Eine ernsthafte Gefahr habe dadurch aber nicht bestanden.

Bald mehr Solarflüge?

Das in der Schweiz entwickelte Flugzeug "Solar Impulse" ist knapp 22 Meter lang, hat mit mehr als 63 Metern die Spannweite eines Jumbo-Jets und wiegt 1600 Kilo. Ausgestattet mit 12.000 Solarzellen fliegt es allein mit der Kraft der Sonne - allerdings mit durchschnittlich gerade einmal 50 Kilometern pro Stunde.

Nach der Erfahrung des US-Überflugs sagte der Projektgründer Piccard, das nächste Solarflugzeug werde etwa zehn Prozent größer ausfallen, eine Autopilot-Funktion und auch eine Toilette haben, damit ein einzelner Pilot auch bis zu sechs Tage andauernde Flüge machen könne. Für 2015 sei ein Flug um die Welt geplant.

nem/as (dpa, afp, afpe)