1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Ski Alpin

Schweizer Doppelsieg in der Kombination

Wendy Holdener ist Weltmeisterin in der Alpinen Kombination. Die Schweizerin holt das erste Gold für ihr Land bei der Heim-WM in St. Moritz. Getrübt wird die Freude durch einen Trainingssturz von Landsfrau Lara Gut.

Nach einem folgenschweren Sturz von Superstar Lara Gut hat deren Mannschaftskollegin Wendy Holdener in St. Moritz in der Kombination die erste WM-Goldmedaille für die Schweizer Ski-Rennläuferinnen seit 2001 gewonnen. Die 23-Jährige siegte nach Abfahrt und Slalom mit 0,05 Sekunden Vorsprung vor ihrer Mannschaftskollegin Michelle Gisin. Bronze holte sich Michaela Kirchgasser aus Österreich (+0,38 Sekunden).

"Ich habe nicht gedacht, dass es reicht. Es ist unbeschreiblich, dass wir hier einen Doppelsieg feiern", sagte Slalom-Spezialistin Holdener, die nach der Abfahrt am Vormittag aussichtsreich auf Rang sieben gelegen hatte. Die mitfavorisierte Slowenin Ilka Stuhec, nach der Abfahrt auf Rang zwei gelegen, schied im Slalom aus, ebenso wie die zunächst in Führung liegende Sofia Goggia aus Italien. Kira Weidle aus Deutschland belegte zunächst Rang 23, wurde aber wegen eines Regelverstoßes beim Material nachträglich disqualifiziert.

Schock nach Gut-Sturz

Skirennfahrerin Lara Gut aus der Schweiz wird nach einem Sturz im Training zum Kombinations-Slalom mit dem Hubschrauber abtransporttiert (Foto: picture-alliance/dpa/Keystone)

Bangen um Lara Gut nach dem Trainingssturz in St. Moritz

Doch das Drama des Tages lieferte Gut. Nach der wegen schlechter Sicht verkürzten Kombi-Abfahrt hatte sie sich als Dritte noch große Hoffnungen auf die zweite Medaille nach Bronze im Super-G ausgerechnet. Doch beim Einfahren für den Slalom knickte sie im Schneefall bei einem Geländeübergang ein, stürzte und blieb zunächst liegen. "Das Knie sieht sehr schlecht aus", sagte der Schweizer Frauen-Cheftrainer Hans Flatscher danach.

Gut wurde mit einem Schneemobil zu Tal gebracht, ein Helikopter flog sie zu genaueren Untersuchungen in die Klinik in St. Moritz. Dort bestätigte sich Flatschers Verdacht. Die 25-Jährige zog sich einen Riss des vorderen Kreuzbandes im linken Knie zu, außerdem wurde der Meniskus in Mitleidenschaft gezogen. Gut fällt damit für den Rest der Saison aus, ihre Medaillenchancen in Abfahrt und Riesenslalom sind damit ebenso dahin wie der Gesamtweltcup, den sie im vergangenen Winter erstmals gewonnen hatte.

ck/jw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt