1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Schalke schiebt sich auf Platz zwei

Zum Auftakt des 28. Spieltages klettert Schalke 04 durch einen ungefährdeten Sieg gegen Hertha BSC zumindest vorübergehend auf den zweiten Platz. Im unteren Teil der Tabelle brodelt der Abstiegskampf.

Ohne Stammtorwart Thomas Kraft, der Vater eines Sohnes geworden war und bei seiner Frau und dem Kind in Berlin blieb, verlor Hertha BSC mit 0:2 (0:1) gegen den FC Schalke 04. Dank der drei gewonnen Punkte klettert das Team von Trainer Jens Keller zumindest für eine Nacht auf den zweiten Rang. Die Berliner bleiben im Tabellenmittelfeld und haben weder mit dem Abstieg, noch mit den Europapokal-Plätzen etwas zu tun.

Obasi trifft und bereitet vor

Trotz großer Verletzungssorgen hielten sich die Gastgeber nicht lange mit Defensivarbeit auf, sondern gingen gleich offensiv zu Werke. Schalke 04 erspielte sich schnell die erste gute Gelegenheit: Kaan Ayhans toll geschossener Freistoß aus knapp 20 Metern landete am Lattenkreuz der Gäste (9.). Chinedu Obasi machte es besser und sorgte für die frühe Führung der Königsblauen (16.). Danach verflachte die Partie ein wenig, beiden Seiten fehlte die Präzision beim finalen Pass.

Nur 29 Sekunden nach Wiederanpfiff verwertete Stürmer Klaas-Jan Huntelaar einen feinen Pass von Obasi zum 2:0 (46.). Es war bereits der elfte Treffer im 13. Spiel für den Torjäger, der lange Zeit verletzt ausgefallen war. Die Hausherren zogen sich in der Folge etwas zurück und ließen die Berliner kommen, die aber bis auf den vermeintlichen Anschlusstreffer durch Sebastian Langkamp nichts mehr zustande brachten (80.). Schiedsrichter Günter Perl hatte ein Foulspiel eines Fürther Spielers gesehen und den Treffer nicht gegeben - eine fragwürdige Entscheidung des Unparteiischen.

Es geht um die Existenz

Ein Fußballfan guckt mit einem Fernglas. (Foto: dpa)

Bayern München ist deutscher Meister, doch zwischen Platz zwei und 18 ist noch nichts enschieden

"Es geht für fast alle um alles. Nur eine einzige Entscheidung ist gefallen, das ist die Meisterschaft", brachte es Borussia Dortmunds Coach Jürgen Klopp auf den Punkt. Der Kampf um Champions League, Europa League und gegen den Abstieg ist in vollem Gange: Den Tabellen-Zweiten und den -Sechsten trennen immerhin zehn Punkte, doch zwischen dem Zwölften Hannover 96 und den Abstiegsrängen liegen gerade einmal fünf. Entschieden ist sieben Spieltage vor dem Saisonende damit gar nichts - außer der Meisterschaft. Für jedes Team geht es um die Saisonziele, für manche sogar um die Existenz.

Saisonziel: Abstiegskampf

Das Saisonziel des VfB Stuttgart, der dem zweiten Abstieg der Vereinsgeschichte entgegen taumelt, ist schnell formuliert: Klassenerhalt. Der Tabellenvorletzte reist zu der Borussia aus Dortmund, die am Dienstag (25.03.2014) ein

torloses Unentschieden gegen Schalke 04

holten. Der "Abstiegsgipfel" des 28. Spieltages steigt in Freiburg, wo der Sportclub nach einem Sieg und einem Unentschieden nun gegen den 1. FC Nürnberg wieder punkten und damit eine erfolgreiche Woche abschließen will.

Das Tabellen-Schlusslicht Eintracht Braunschweig gastiert bei Bayer Leverkusen, das in der englischen Woche nach neun sieglosen Partien, endlich wieder ein Spiel gewinnen konnte. Seine Auswärtsserie fortsetzen will der FC Augsburg: Acht Mal blieb der FCA auf fremdem Platz in Folge ungeschlagen, das soll auch gegen Mainz so bleiben. Der VfL Wolfsburg empfängt Eintracht Frankfurt, Borussia Mönchengladbach den Hamburger SV. Der frisch gebackene deutsche Meister Bayern München spielt gegen 1899 Hoffenheim und zum Abschluss des 28. Spieltages messen sich Hannover 96 und Werder Bremen.

Alle Ergebnisse und die Tabelle finden Sie hier.

Die Redaktion empfiehlt