1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

SC Paderborn: "Die Heide brennt"

Der SC Paderborn vermiest Frankfurt das Wochenende und fährt seinen dritten Bundesligasieg ein. Hoffenheim verpasst den Sprung auf Platz zwei, der Hamburger SV schöpft im Abstiegskampf neue Hoffnung.

Diesen Gassenhauer sollten sich so einige Bundesligisten merken: "Die Heide brennt" schallte es am Sonntagabend im Paderborner Stadion gleich dreimal blechern aus den Lautsprechern - die euphorischen SC-Fans waren außer sich vor Stolz und schwenkten begeistert ihre schwarz-blauen Schals. Mit einem 3:1 (0:0)-Heimsieg über Eintracht Frankfurt sorgte der Bundesliga-Neuling erneut für eine Überraschung und hat nun schon zwölf Punkte auf dem Konto. Marvin Ducksch (66. Minute), Kapitän Uwe Hünemeier (79.) und Stefan Kutschke (85.) erzielten die Treffer für den Aufsteiger. Dabei hatte zunächst hatte Eintracht-Goalgetter Alexander Meier die Frankfurter in Führung gebracht (57.). SC-Trainer André Breitenreiter bewies daraufhin dabei gleich zweimal ein glückliches Händchen: Sowohl Ducksch als auch Kutschke hatte er jeweils kurz vor ihren Treffern eingewechselt. "Das ist natürlich ein richtig geiles Gefühl", sagte Kutschke und ergänzte: "Ich danke dem Trainer, dass er mich reingebracht hat. Wir spielen richtig mit Leidenschaft. Jeder Punkt hilft, das sind Punkte für den Klassenerhalt."

Nach einer ereignis- und torarmen ersten Halbzeit entwickelte sich im zweiten Durchgang ein munterer Schlagabtausch. Meier nutzte die erste Gelegenheit eiskalt und erzielte sein fünftes Saisontor. Doch Paderborn gab sich nicht auf, kämpfte sich leidenschaftlich in die Partie zurück und kam folgerichtig zum am Ende verdienten Heimsieg. Der SC kletterte in der Tabelle auf Rang sieben und steht nun einen Platz vor den Hessen. Die Frankfurter, die zuletzt vier Spiele nacheinander nicht verloren hatten, verpassten den Sprung auf den dritten Platz.

Rückschlag für Hoffenheim

Hamburgs Tolgay Arslan und Hoffenheims Kevin Volland kämpfen um den Ball. (Foto: Axel Heimken/dpa)

Hamburg erkämpft sich einen Punkt gegen Hoffenheim

Zuvor hatte der Hamburger SV dem Tabellenzweiten Hoffenheim ein 1:1 (1:1) abgetrotzt und war auf den drittletzten Platz vorgerückt. Der lang ersehnte erste Heimsieg seit über einem halben Jahr gelang den Hamburgern aber nicht. "Es gab gute und schlechte Phasen. Beide Mannschaften hatten Chancen. Nach dem 0:1 waren wir verunsichert. In der zweiten Halbzeit hätten wir den Sieg verdient gehabt", sagte Rafael van der Vaart.

Zwei magere Saisontörchen hatte der Hamburger SV vor dem 8. Spieltag geschossen, das reichte immerhin zu einem Sieg und zwei Unentschieden, aber eben auch nur zum vorletzten Tabellenplatz. Nun kamen ein weiteres Tor und ein weiteres Remis dazu. Nach dem 1:0-Sieg über Borussia Dortmund vor der Länderspielpause wollte der HSV nachlegen und ging somit gegen 1899 Hoffenheim beschwingt zu Werke. Die Hamburger Fans bekamen ein emotionales und abwechslungsreiches Spiel zu sehen, in dem sie vor allem durch die etlichen Chancen von Pierre-Michel Lasogga in Euphorie versetzt wurden. Dennoch waren es zunächst die favorisierten und noch ungeschlagenen Hoffenheimer, die in der 15. Minute durch den Treffer von Anthony Modeste nach einem Konter in Führung gingen. Den Ausgleich erzielte Lasogga in der 34. Minute aus gut 15 Metern. In der zweiten Hälfte dominierte der HSV die Partie und hätte durch Lasogga mehrfach in Führung gehen können. Doch auch Hoffenheim vergab beste Chancen. Die TSG ist zwar weiter unbesiegt, büßte aber weiteren Boden auf Tabellenführer FC Bayern München ein und rutschte auf den dritten Platz ab.

FC Bayern feiert Schützenfest in Bremen

Die Spieler des FC Bayern jubeln. (Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images)

Der FC Bayern ist gnadenlos effektiv

Am Samstag hatte der FC Bayern seine Spitzenposition mit seinem sechsten Saisonsieg zementiert und Werder Bremen mit einem auch in dieser Höhe verdienten 6:0 (4:0)-Heimsieg deklassiert. Nur Verfolger Borussia Mönchengladbach gelang es, seinen Rückstand auf den deutschen Rekordmeister mit einem 3:0 (1:0)-Auswärtserfolg in Hannover nicht größer werden zu lassen. Sowohl Bayer Leverkusen als auch Borussia Dortmund ließen dagegen Punkte liegen: Leverkusen musste sich nach einer 3:0-Führung mit einem 3:3 (3:0) beim VfB Stuttgart zufrieden geben, der BVB kam sogar bei Aufsteiger 1. FC Köln mit 1:2 (0:1) unter die Räder und kassierte somit am 8. Spieltag bereits die fünfte Saisonniederlage.

Der 1. FSV Mainz 05 setzte sich mit 2:1 (2:0) gegen den FC Augsburg durch, auch der VfL Wolfsburg kam zu einem 2:1 (1:0) beim SC Freiburg. Im Abendspiel sicherte sich der FC Schalke 04 unter seinem neuen Trainer Roberto Di Matteo einen 2:0 (1:0)-Erfolg über Hertha BSC.

Ausführliche Informationen zu allen Samstagsspielen finden Sie hier. Tauchen Sie hier nochmal in die Sonntagsspartien des 8. Spieltages ein. Hier sehen Sie alle Ergebnisse und die Tabelle der Bundesliga.

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links