1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Punkteteilung in Mainz

Der FSV Mainz und Hertha BSC müssen sich die Punkte im letzten Spiel des 24. Bundesliga-Spieltages teilen. Borussia Dortmund schlägt den SC Freiburg knapp und in Stuttgart gibt es einen neuen Trainer.

Im letzten Spiel des 24. Spieltages trennten sich der FSV Mainz 05 und Hertha BSC 1:1 (0:0)-Unentschieden. Die Gastgeber verpassen durch den Punktverlust den Sprung auf die Europapokal-Plätze. Mit 38 Zählern auf dem Konto haben die Mainzer aber nach wie vor alle Möglichkeiten die Saison auf einem internationalen Platz zu beenden. Auch die Berliner bleiben oben dran und haben mit dem Abstieg nichts mehr zu tun.

Das Team von Trainer Thomas Tuchel begann stark und drängte von Beginn an auf die Führung, doch der Berliner Schlussmann Thomas Kraft hielt sein Tor sauber. Die schlechte Chancenverwertung der Mainzer bestrafte Adrian Ramos kurz nach dem Anpfiff zur zweiten Hälfte eiskalt. Nach einem Abwehrfehler von Eric Choupo-Moting traf der Kolumbianer per Flachschuss zum 1:0 (51. Minute). Doch die Tuchel-Elf blieb dran und wurde belohnt: Choupo-Moting verwandelte einen berechtigten Foulelfmeter zum 1:1 (65.). Herthas Sami Allagui hatte zuvor Koo im Strafraum zu Fall gebracht. Am Ende blieb es bei der insgesamt gerechten Punkteteilung.

Dortmund festigt Rang zwei

Dortmund ist weiter auf Champions-League-Kurs. (Foto: afp)

Dortmund ist weiter auf Champions-League-Kurs

Ohne Stürmer-Star Robert Lewandowski siegte Borussia Dortmund beim Gastspiel gegen starke Freiburger knapp mit 1:0 (0:0). Das Team von Trainer Jürgen Klopp festigt mit dem Erfolg den zweiten Tabellenplatz und hat durch die Patzer der Konkurrenz nun vier Punkte Vorsprung auf den Dritten Leverkusen. Der SC Freiburg steckt nach der Niederlage weiter im Abstiegskampf und ist Vorletzter. Mit einem Punkt Rückstand auf das rettende Ufer, hat die Elf von Trainer Christian Streich aber noch alle Chancen auf den Klassenerhalt.

Der SC Freiburg begann engagiert und spielte mutig auf das Tor der Gäste, bestimmte sogar die ersten Minuten der Partie. Die Dortmunder zeigten sich überrascht und agierten zeitweise zu hektisch. In der zweiten Hälfte wandelte sich das Bild, der BVB wurde zielstrebiger. Sebastian Kehl sorgte in der 58. Minute mit einem gefühlvollen Fernschuss aus rund 25 Metern für die Entscheidung. Zwar versuchten die Freiburger noch einmal alles, schafften es aber nicht den Ball im Tor unterzubringen.

München marschiert weiter

Bereits am Samstag gelang Schalke 04 ein deutlicher 4:0 (2:0)-Erfolg gegen 1899 Hoffenheim. Das Team von Trainer Jens Keller schaffte damit die Wende nach zuvor zwei deutlichen Pflichtspiel-Niederlagen in Folge. Der FC Bayern München ließ dem VfL Wolfsburg keine Chance und siegte mit 6:1 (1:1). Die Partie Hamburger SV gegen Eintracht Frankfurt endete 1:1 (0:1)-Unentschieden und Werder Bremen verschaffte sich etwas Luft im Abstiegskampf.

Die Bremer besiegten den 1. FC Nürnberg mit 2:0 (1:0). Zwischen Hannover 96 und Bayer Leverkusen gab es keinen Sieger, die Begegnung endete 1:1 (1:1). Auch für Borussia Mönchengladbach reichte es gegen den FC Augsburg nicht zu einem Sieg. Gegen den FCA verlor das Team von Trainer Lucien Favre 1:2 (1:1). Die "Fohlen" warten seit nunmehr neun Spielen auf einen Erfolg. Das 2:2 (2:1)-Unentschieden zwischen dem VfB Stuttgart und Eintracht Braunschweig bedeutete gleichzeitig das

Ende für VfB-Trainer Thomas Schneider

. Bereits am Montag (10.03.2014) wird der neue Coach Huub Stevens das Training der Stuttgarter leiten.

Alle Informationen zu den Samstagspartien gibt es

hier.

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema