1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Australian Open

Nadal komplettiert das Viertelfinale

Bei seinem Sieg über den Franzosen Gael Monfils strotzt der Spanier vor Kraft und Spaß am Tennis. Serena Williams hat dagegen mit der Tschechin Barbora Strycova mehr Mühe als erwartet.

Der ehemalige Weltranglisten-Erste Rafael Nadal präsentiert sich bei den Australian Open weiterhin in starker Verfassung und steht zum neunten Mal im Viertelfinale von Melbourne. Zwei Tage nach seinem Fünfsatzerfolg gegen den Deutschen Alexander Zverev besiegte der 30-jährige Spanier den an Nummer sechs gesetzten Franzosen Gael Monfils mit 6:3, 6:3, 4:6 und 6:4. 

Nach 2:55 Minuten verwandelte der Linkshänder seinen zweiten Matchball. Paris-Rekordsieger Nadal, der in der vergangenen Saison erstmals seit zwölf Jahren kein Major-Viertelfinale erreicht hatte, konnte die Australian Open bislang nur 2009 gewinnen. 

In der Runde der letzten Acht trifft er am Mittwoch auf Wimbledonfinalist Milos Raonic aus Kanada. Die Nummer drei der Setzliste setzte sich mit 7:6 (8:6), 3:6, 6:4 und 6:1 gegen Nadals Landsmann Roberto Bautista Agut durch.

Goffin trifft auf Dimitrov

Tennis Australian Open 2017 Dominic Thiem und David Goffin (picture-alliance/dpa/AP/K. Cheung)

Thiem (r.) beglückwünscht Sieger Goffin (l.)

Außerdem qualifizierte sich David Goffin zum zweiten Mal in seiner Karriere für ein Grand-Slam-Viertelfinale. Der Weltranglistenelfte aus Belgien besiegte Dominic Thiem aus Österreich mit 5:7, 7:6 (7:4), 6:2, 6:2. Nächster Gegner Goffins ist Grigor Dimitrov aus Bulgarien, der den Usbeken Denis Istomin mit 2:6, 7:6 (7:2), 6:2 und 6:1 aus dem Turnier warf. Istomin hatte in der zweiten Runde für Aufsehen gesorgt, als er Titelverteidiger Novak Djokovic überraschend geschlagen hatte.

Williams mit Mühe gegen Strycova

Serena Williams ist ins Viertelfinale der Australian Open eingezogen und hat sich damit eine Runde näher an den angestrebten siebten Melbourne-Titel herangekämpft. Die US-Amerikanerin hatte beim 7:5, 6:4 gegen die an Nummer 16 gesetzte Tschechin Barbora Strycova allerdings Mühe und leistete sich insgesamt 46 unerzwungene Fehler. Die Partie dauerte 1:46 Stunden. Insgesamt gab Williams viermal ihren Aufschlag ab und konnte im ersten Durchgang erst ihren achten Satzball verwandeln.

"Es war trotzdem ein ordentliches Match von mir, mein Service kam allerdings nicht so gut. Aber es ist ja immer positiv, wenn man noch etwas zu verbessern hat", sagte die Vorjahresfinalistin schmunzelnd und betonte: "Ich liebe Druck."

Tennis Australian Open 2017 Serena Williams (picture-alliance/Zumapress/Lui Siu Wai)

Serena Williams hatte ein ums andere Mal Grund sich über die eigene Leistung zu ärgern

Die 35-Jährige könnte mit dem Turniertriumph ihre Grand-Slam-Titelbilanz auf 23 erhöhen und damit Steffi Graf überflügeln. Sollte Williams zum siebten Mal seit 2003 in Melbourne triumphieren, würde sie auch Angelique Kerber in der Weltrangliste wieder von Platz eins verdrängen. Die Titelverteidigerin war am Sonntag im Achtelfinale überraschend in zwei Sätzen an der ungesetzten US-Amerikanerin Coco Vandeweghe gescheitert.

Williams spielt nun im Viertelfinale am Mittwoch gegen Sydney-Siegerin Johanna Konta. Die an Position neun gesetzte Britin, die im vergangenen Jahr im Halbfinale der Australian Open an Kerber gescheitert war, besiegte die Russin Jekaterina Makarowa im Schnelldurchgang mit 6:1, 6:4.

Pliskova bleibt im Rennen

Problemlos zog Titelanwärterin Karolina Pliskova ins Viertelfinale ein. Die Weltranglisten-Fünfte aus Tschechien schaltete mit Daria Gavrilova die letzte Turnierhoffnung der australischen Gastgeber aus. Nach ihrem 6:3, 6:3-Erfolg trifft US-Open-Finalistin Pliskova am Mittwoch auf die 34 Jahre alte Weltranglisten-79. Mirjana Lucic-Baroni aus Kroatien.

asz/sn (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt