1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Medien: USA jagen VW-Manager weltweit

Volkswagen kommt im Dieselskandal nicht zur Ruhe. Jetzt wurde durch Medienberichte bekannt, dass die US-Justiz offenbar fünf ehemalige Volkswagen-Manager und Entwickler weltweit zur Fahndung ausgeschrieben hat.

Darunter seien auch zwei Vertraute des früheren VW-Vorstandschefs Martin Winterkorn, berichteten die Süddeutsche Zeitung (SZ), der Norddeutsche Rundfunk (NDR) und der Westdeutsche Rundfunk (WDR). Ziel der US-Behörden sei es, die Angeklagten wegen Verschwörung zum Betrug und Verstoß gegen US-Umweltvorschriften hinter Gitter zu bringen.

Bei den Gesuchten handele es sich um das frühere Mitglied des VW-Markenvorstands Heinz-Jakob Neußer, den ehemaligen Leiter des VW-Qualitätsmanagements Bernd Gottweis, sowie um zwei Diesel-Entwickler und einen Techniker. Gegen die fünf Männer werde auch in Deutschland ermittelt, zuständig sei die Staatsanwaltschaft Braunschweig.

Auslieferung wenig wahrscheinlich 

Deutschland werde die Beschuldigten aber sicher nicht den US-Behörden übergeben, weil die Bundesrepublik deutsche Staatsbürger grundsätzlich nicht ins Ausland ausliefere. Sollten die Männer Deutschland allerdings verlassen, liefen sie Gefahr, verhaftet und an die USA ausgeliefert zu werden, so das Ergebnis der gemeinsamen Recherchen von SZ, NDR und WDR. Der Volkswagen-Konzern habe sich zu dem Bericht nicht äußern wollen, hieß es weiter.

Anfang des Jahres hatte die US-Bundespolizei FBI bereits einen VW-Manager während eines Zwischenstopps in den USA am Flughafen in Miami festgenommen. Ihm drohen nach Angaben des US-Justizministeriums bis zu 169 Jahre Haft.

tko/sti (rtr, tageschau.de)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema