1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Dokumentationen

Maschinenmusik - Vier Jahrzehnte Electronic & Dance aus Deutschland

Seit Kraftwerk - also seit 40 Jahren - dominieren deutsche Künstler die elektronische Tanzmusik, erobern die Charts und Tanzflächen weltweit.

default

Kraftwerk

Was haben Kraftwerk, Alphaville, Camouflage, Snap, Enigma, The Real McCoy, Mr. President, Culture Beat, La Bouche, Fragma und Cascada gemeinsam? Sie kommen alle aus Deutschland. Sie machen alle elektronische Tanzmusik. Und sie waren alle mit ihren Songs in den amerikanischen Billboard-Charts.

Die Geschichte, die die Popmusik verändern sollte, beginnt 1970 in einem Düsseldorfer Hinterhof. Der Architekturstudent Ralf Hütter und der Musikstudent Florian Schneider richten ein Studio – das berühmte Kling-Klang-Studio - ein und gründen die Band Kraftwerk. Zur gleichen Zeit entwickelt der Elektrotechniker Robert Moog in den USA den Minimoog, den ersten bühnentauglichen Kompakt-Synthesizer. Nach den ersten beiden bahnbrechenden Alben „Kraftwerk“ (1970) und „Kraftwerk 2“ (1971) vollzieht die Gruppe früh den letzten Schritt zur „reinen Lehre“: Vom Jahr 1973 an erzeugen Kraftwerk ihre gesamte Musik nur noch auf rein elektronischem Weg, ohne jedes andere „natürliche“ Instrument. Das Ergebnis „Autobahn“ gilt das als erstes Album des Elektropop und klettert bis auf Platz 5 der US-Charts. In den Discotheken tanzen die Menschen plötzlich zu Elektrobeats aus Deutschland.

DAF/DOS Deutsch amerikanische Freundschaft Musik Gabi delgado und Robert Gröl

Deutsch Amerikanische Freundschaft – auch unter dem Akronym „DAF“ bekannt

Ob Depeche Mode, Human League, Pet Shop Boys oder Soft Cell – auch der Synthie-Pop der 80er Jahre ist maßgeblich von Kraftwerk beeinflusst. Aus Deutschland kommen Alphaville, Camouflage, Propaganda, Deutsch Amerikanische Freundschaft, Der Plan und Die Krupps.

Paul van Dyk, Reflections

Paul van Dyk

Ende der 80er Jahre entsteht in Deutschland Techno (auch Tekkno geschrieben), ein harter rhythmusorientierter Sound, der bis heute die Tanzflächen der Welt erbeben lässt. Die Protagonisten heißen u.a. Sven Väth, Westbam, Marusha, Tanith und Paul van Dyk. Scooter aus Hamburg machen Techno praktisch über Nacht zum kommerziell höchst erfolgreichen, aber immer noch rasanten Partysound.

Aus Techno und Synthie-Pop wird Eurodance. In den 90er Jahren dominieren die massenkompatiblen Beats die Charts und Tanzflächen weltweit. Zu den bekanntesten deutschen Vertretern gehören Captain Hollywood Project, Culture Beat, Haddaway, Jam & Spoon, Mr. President, Real McCoy, Snap!, U96, ATC, Fragma und Sash!

Die zweiteilige Dokumentation erzählt mit Videoclips, Live-Aufnahmen und Archivmaterial die Geschichte der elektronischen Tanzmusik aus Deutschland von den Anfängen bis heute. Die wichtigsten Protagonisten kommen zu Wort. Warum ist gerade diese Musik aus Deutschland so erfolgreich?

Sendezeiten:

Teil 1:

DW-TV EUROPA/AFRIKA

DO 18.11.2010 - 15:30 UTC
FR 19.11.2010 - 03:30 UTC
SA 20.11.2010 - 09:30 UTC

Berlin UTC +1 | Kapstadt UTC +2 | Moskau UTC +3

DW-TV NORDAMERIKA

DO 18.11.2010 - 17:30 UTC
FR 19.11.2010 - 07:30 UTC

San Francisco UTC -8 | Edmonton UTC -7 | New York UTC -5

DW-TV LATEINAMERIKA

DO 18.11.2010 - 17:30 UTC
FR 19.11.2010 - 07:30 UTC

Caracas UTC -4,5 | La Paz UTC -4 | Buenos Aires UTC -3

DW-TV ASIEN

DO 18.11.2010 - 15:30 UTC
FR 19.11.2010 - 03:30 UTC
FR 19.11.2010 – 12:30 UTC
SA 20.11.2010 - 09:30 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Jakarta UTC +7 | Hongkong UTC +8

DW-TV ASIEN+

DO 18.11.2010 - 09:30 UTC
FR 19.11.2010 - 02:00 UTC

Neu-Delhi UTC +5,5 | Jakarta UTC +7 | Hongkong UTC +8