1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

WM 2026

Marokko bewirbt sich um WM 2026

Das Land hat jedoch nur geringe Chancen, die Fußball-Weltmeisterschaft in neun Jahren tatsächlich auszurichten. Die Konkurrenz aus Amerika ist zu groß für das Turnier, bei dem erstmals 48 statt 32 Team antreten werden.

Marokko will die Fußball-Weltmeisterschaft 2026 ausrichten. Nachdem der marokkanische Verband am Freitag mitgeteilt hatte, man habe die Bewerbung bei der FIFA eingereicht, bestätigte der Weltverband wenig später das WM-Interesse des nordafrikanischen Staates. Marokko kandidiert damit kurz vor Ablauf eines Ultimatums: Vor genau drei Monaten hatte ein FIFA-Kongress in Bahrain entschieden, möglichen Kontrahenten der gemeinsamen Bewerbung der USA, Kanada und Mexiko ein Vierteljahr Zeit für eine Kandidatur zu geben. Bis März 2018 müssen die Bewerber nun detaillierte Unterlagen bei der FIFA abgeben.

Über eine Bewerbung Marokkos war in den vergangenen Monaten bereits spekuliert worden. Mehr als Außenseiterchancen dürfte das Land aber nicht haben. Die drei nordamerikanischen Länder gelten als Favorit für die XXL-WM, bei der statt 32 Teams 48 Mannschaftenum den Titel spielen werden. Die bislang einzige Fußball-WM auf afrikanischem Boden wurde 2010 in Südafrika ausgetragen. Die Weltmeisterschaften 2018 und 2022 werden in Russland und Katar stattfinden. Daher sind Verbände aus Europa und Asien als Gastgeber 2026 ausgeschlossen. Die WM in neun Jahren soll beim FIFA-Kongress am 13. Juni 2018 in Moskau vergeben werden.

sw/jw (dpa, sid)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema