1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Leverkusen auf Champions-League-Kurs

Leverkusen gewinnt gegen Berlin und rückt auf Platz vier. Hoffenheim raubt Augsburg die Europa-Hoffnung. Bayern kassiert eine peinliche Niederlage gegen Dortmund. Für Hamburg, Nürnberg und Braunschweig wird´s ganz eng.

Besser hätte das Comeback von Sascha Lewandowski auf die Trainerbank von Bayer Leverkusen kaum laufen können. Knapp ein Jahr nach seinem Rückzug feierte der ehemalige Co-Trainer des entlassenen Sami Hyypiä mit seinem Team einen verdienten 2:1 (2:1)-Erfolg gegen Hertha BSC.

Die Leverkusener überrannten die Berliner Abwehr schon kurz nach dem Anpfiff. Nach 40 Sekunden erzielte Stefan Kießling das 1:0. In der 24. Minute schien das Spiel schon gelaufen, als Julian Brandt mit einem gefühlvollen Heber auf 2:0 erhöhte. Allerdings gelang der Hertha noch in der ersten Hälfte durch Sandro Wagner (38.) der Anschluss. Nach dem Wechsel blieb das Spiel abwechslungsreich, die Berliner hätten sich nicht beschweren können wenn der Schiedsrichter in zwei Situationen Handelfmeter gegen sie gepfiffen hätte. Leverkusen kehrt durch den Sieg auf Platz vier zurück, der zur Qualifikation zur Champions League berechtigt, die Hertha bleibt im gesicherten Mittelfeld der Tabelle.

Offensivspektakel mit nur zwei Toren in Hoffenheim

Im Abendspiel setzte sich 1899 Hoffeheim mit 2:0 (2:0) gegen den FC Augsburg durch. Die Treffer für die Gastgeber erzielten Sead Salihovic mit einem direkt verwandelten Freistoß (19.) und Verteidiger Jannik Verstergaard (42.) bereits in der ersten Halbzeit. Hoffenheim dominierte bis zur Pause die Partie und hätte noch höher führen können. Erst nach Wiederanpfiff tauten die Augsburger auf und kamen ihrerseits zu hochkarätigen Chancen, die sie aber allesamt vergaben. Insgesamt sahen die Zuschauer 48 (!) Torschüsse, davon 26 für Hoffenheim. Durch die Niederlage verliert Augsburg als Achter den Anschluss an die Europa-League-Plätze, Tabellennachbar Hoffenheim ist hier völlig aussichtslos.

Peinliche Niederlage für Bayern im Prestigeduell

Fussball FC Bayern gegen Borussia Dortmund

Fassungslosigkeit beim "besten" Verein der Welt: Dortmund deckt gnadenlos die Schwächen der Bayern auf

Am Samstag hatte der als Meister schon seit Wochen feststehende FC Bayern ausgerechnet vom Erzrivalen Borussia Dortmund

eine Lehrstunde erhalten.

Mit 3:0 (1:0) gewann die Borussia in München - eine Demütigung besonders in Anbetracht einiger verbaler Scharmützel, die sich die Vorstände beider Vereine seit Wochen liefern. Für Bayern war es die zweite Bundesliga-Niederlage in Serie und sogar schon die dritte Partie in Folge ohne Sieg. Platz drei hatte bereits am Freitag

Schalke 04 durch ein 2:0 (0:0) gegen Eintracht Frankfurt gefestigt.

Im Tabellenkeller machte der SC Freiburg durch ein 2:0 (1:0) gegen Eintracht Braunschweig einen wichtigen Schritt Richtung Klassenerhalt. Braunschweig dagegen läuft Gefahr, als Schlusslicht den Anschluss zu verlieren. Ebenfalls weiter im Abwärtstaumel ist der Vorletzte 1. FC Nürnberg. Die Franken verloren beim VfL Wolfsburg mit 1:4 (1:2). Knapp vor ihnen auf dem Relegationsplatz steht der Hamburger SV, der das Kellerduell bei Hannover 96 mit 1:2 (0:1) verlor.

Der ebenfalls gefährdete VfB Stuttgart holte beim 1:1 (0:1) bei Borussia Mönchengladbach immerhin einen Punkt im Abstiegskampf. Werder Bremen unterlag beim FSV Mainz 05 mit 0:3 (0:3).

Die Redaktion empfiehlt