1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Ingolstadt holt weiter auf

Der FC Ingolstadt kann sich wieder berechtigte Hoffnungen auf den Klassenerhalt machen. Der Sieg gegen Darmstadt ist bereits der dritte Erfolg hintereinander. Hertha BSC richtet den Blick dagegen wieder nach Europa.

Der FC Ingolstadt hat im Abstiegskampf weiter Boden gut machen können. Gegen den Tabellenletzten SV Darmstadt 98 kam das Team von Trainer Maik Walpurgis zu einem wichtigen 3:2 (1:2)-Erfolg. Nach dem dritten Sieg in Serie liegen die Schanzer nach dem 28. Spieltag nur noch einen Punkt hinter dem Relegationsplatz. "Was ich in der zweiten Halbzeit gesehen haben, das zeichnet die Mannschaft aus. Wir haben nicht aufgegeben. Das wird zum Schluss den Ausschlag geben", sagte FCI-Geschäftsführer Harald Gärtner.

Pascal Groß hatte in der 13. Minute das 1:0 für den anfangs dominanten FCI erzielt. Mario Vrancic drehte mit einem Doppelschlag (34./39. Foulelfmeter) die Partie, ehe Almog Cohen (68.) und Markus Suttner (72.) das Spiel erneut zugunsten der Hausherren drehten. Kurz vor Schluss wurden Ingolstadts Romain Bregerie und Darmstadts Antonio Colak nach einer Rangelei vom Platz gestellt. Darmstadt ist nach der 14. Pleite im 14. Auswärtsspiel und 14 Punkten Rückstand wohl nicht mehr zu retten.

Darmstadt dreht die Partie

Bundesliga, FC Ingolstadt 04 - Darmstadt 98 Jubel (picture-alliance/dpa/A. Weigel)

Spiel gedreht - Vrancic (r.) trifft zum 2:1 für Darmstadt

Ingolstadt übernahm schnell das Geschehen. Sonny Kittel, Matthew Leckie und vor allem Dario Lezcano, der vor dem leeren Tor den Ball nicht richtig traf, hatten gute Chancen. Lezcano war dann aber maßgeblich an der Führung beteiligt, indem er Groß nach herrlichem Spielzug maßgenau bediente und dieser nur noch einschieben musste. Eine halbe Stunde lang lief alles nach Plan für die Gastgeber. Bis die Partie urplötzlich ohne jede Vorzeichen kippte. Den ersten gelungenen Angriff der Darmstädter schloss Vrancic mit einem platzierten Schuss erfolgreich ab. Wenig später zeigte Schiedsrichter Manuel Gräfe auf den Punkt. Vrancic verwandelte den umstrittenen Foulelfmeter abgeklärt zur Darmstädter Führung.

Ingolstadt kam stärker aus der Pause und machte von Beginn an Druck. Die Gäste verteidigten engagiert - Immanuel Höhn klärte auf der Torlinie. Der FCI blieb bissig und belohnte sich spät: Cohen erzielte im Nachsetzen sein schon siebtes Saisontor. Und dann zirkelte der Österreicher Suttner den Ball vom rechten Strafraumeck aus ins Netz - sein viertes Freistoßtor in dieser Saison. "Jetzt sind wir wieder mittendrin im Geschäft. Wir sind im Aufwind, andere im Sturzflug. Es ist alles möglich", sagte Torschütze Groß.

Hertha will nach Europa

Bundesliga Hertha BSC Berlin vs Augsburg Tor Jubel (Getty Images/AFP/J. MacDougall)

Jubel bei den Spielern von Hertha BSC - die Berliner gewinnen gegen Augsburg und hoffen auf die Europapokal-Plätze

Die Festung Olympiastadion steht wieder. Mit dem elften Sieg im 14. Heimspiel hat Hertha BSC in der Fußball-Bundesliga Rang fünf zurückerobert. John Anthony Brooks (12.) und Valentin Stocker (37.) sorgten für den ungefährdeten 2:0 (2:0)-Sieg der Berliner gegen einen harmlosen FC Augsburg und beendeten die zwischenzeitliche Durststrecke des Hauptstadtclubs. "Wir haben im richtigen Moment wichtige Tore gemacht. Eigentlich mussten wir auch das dritte Tor machen, damit wir richtig gute Laune haben", sagte Trainer Pal Dardai.

43 Punkte sind für Hertha nun eine gute Grundlage für den Kampf um einen Platz in der Europa League. Augsburg dagegen steckt nach dem sechsten Spiel ohne Sieg mit weiter 29 Zählern auf dem Relegationsrang 16 fest. "Wenn man einen Befreiungsschlag machen will, dann muss man anders auftreten", sagte FCA-Mittelfeldspieler Daniel Baier. "Der Kopf spielt eine große Rolle. Wir haben lange nicht gewonnen, das nagt am Selbstvertrauen."

Alle Informationen zu den anderen Partien des 28. Spieltags finden Sie hier. Und wenn Sie noch einmal in die Sonntagsspiele eintauchen wollen, können Sie dies hier tun. 

Die Redaktion empfiehlt