1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Hamilton holt Pole-Position

Der Mercedes-Pilot hat sich gegen Regengüsse und die Konkurrenz durchgesetzt. Am Sonntag startet er von Platz eins. Hinter ihm gehen zwei Deutsche ins Rennen.

Lewis Hamilton ist in der Qualifikation zum Großen Preis (GP) von Malaysia die Bestzeit gefahren. Der britische Formel-1-Weltmeister erreichte auf dem Sepang Circuit International in 1.49,834 Minuten das Ziel. Beim Großen Preis von Malaysia am Sonntag wird er daher wie schon bei seinem Auftaktsieg in Australien von Startplatz eins ins Rennen gehen.

"Mercedes sind schwer zu schlagen"

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel lag nur sieben Hundertstelsekunden hinter Hamilton und belegte damit Rang zwei. "Sebastian war phantastisch" kommentierte sein Teamchef Maurizio Arrivabene das Ergebnis. Vettel sagte nach dem Rennen: "Wenn es regnet, wird einiges durcheinander gewirbelt. Wir sind in guter Verfassung, aber die Mercedes sind schwer zu schlagen."

Nico Rosberg fuhr im zweiten Mercedes auf den dritten Platz. "Ich bin nicht gut genug gefahren", gab er zu. "Morgen kann ich vielleicht Sebastian am Start in der ersten Kurve erwischen."

"Wir hätten früher raus gemusst"

Ein Wolkenbruch hatte vor dem entscheidenden dritten Durchgang zu einer Überschwemmung der Strecke geführt. Das wurde vor allem Vettels Teamkollegen Kimi Räikkönen zum Verhängnis. Der Finne lag nur auf Platz elf, als der Regen einsetzte - eine Verbesserung wurde dadurch unmöglich. "Ich konnte nicht viel machen, wir hätten früher raus gemusst", erklärte er.

Alonso völlig abgeschlagen

Für den zweimaligen Weltmeister Fernando Alonso wurde die Qualifikation zum Desaster. In seinem ersten Rennen seit seinem Trainingsunfall vor fünf Wochen landete der Spanier im McLaren-Honda völlig abgeschlagen auf Platz 18. "Wir dachten, wir wären schon weiter. Wir hängen weit hinter unserer potentiellen Leistungsfähigkeit zurück", sagte Alonso. "Aber ich bin optimistisch." Auch für seinen Teamkollegen Jenson Button reichte es nur num 17. Rang im ersten Qualifikationsrennen.

nin/cr (dpa, sid)