1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Deutsches Formel-1-Rennen 2016 unsicher

Die deutschen Fans könnten auch 2016 in die Röhre gucken und erneut keinen Grand-Prix im Land des Weltmeisterteams Mercedes erleben. Beim freien Training in Malaysia dominiert erneut Lewis Hamilton.

Formel-1-Chef Bernie Ecclestone kann keine Garantie für einen Großen Preis von Deutschland im kommenden Jahr geben. "Ich kann das Rennen für 2016 in Hockenheim nicht bestätigen", sagte der Brite am Rand des Großen Preises von Malaysia in Sepang. Das gelte für alle Rennen. Die Hockenheimring GmbH hat noch einen Vertrag für zwei WM-Läufe 2016 und 2018. Der in diesem Jahr für den 19. Juli geplante deutsche Grand Prix auf dem Nürburgring wurde vom Internationalen Automobil-Verband FIA abgesagt, nachdem keine Einigung über die Finanzierung erzielt werden konnte. Auch Hockenheim, lange als Alternative gehandelt, verzichtete angesichts der drohenden Verluste auf eine Austragung. Selbst das Angebot von Mercedes, sich finanziell zu beteiligen, reichte letztlich nicht aus. "Früher kamen in Deutschland 100.000 Zuschauer am Rennsonntag, jetzt vielleicht noch 45.000 oder 50.000", sagte Ecclestone und machte den Veranstaltern Vorwürfe, in der Vergangenheit schlecht gewirtschaftet zu haben.

Hamilton dominiert

Lewis Hamilton ist auch in Malaysia nicht zu schlagen. (Foto: Reuters)

Lewis Hamilton ist auch in Malaysia nicht zu schlagen

Sportlich hat Lewis Hamilton beim ersten freien Training in Malaysia für Aufsehen gesorgt. Trotz technischer Probleme fuhr der Weltmeister die schnellste Rennrunde. Für Vize-Champion Nico Rosberg reichte die Vormittagszeit zum zweiten Platz. "Das Team hat eine tollen Job gemacht, damit ich am Nachmittag wieder fahren konnte", sagte Hamilton: "Ferrari sah sehr gut aus, es wird spannend sein, was morgen passiert." Rosberg dagegen haderte mit seinen Reifen. "Mit den weicheren Reifen habe ich es nicht hinbekommen. Jetzt muss ich herausfinden, woran es lag." Dritter war Sebastian Vettels Ferrari-Teamkollege Kimi Räikkönen. Vettel selbst wurde in der zweiten Session Siebter. Vettel leistete sich zudem am Nachmittag einen kleinen Ausrutscher, konnte seine Fahrt aber fortsetzen: "Es ist sehr heiß, was es für alle sehr rutschig macht. Einmal war es zu rutschig für mich, ich wollte ein bisschen zu viel und dachte, es passt, hat aber nicht gepasst."

Alonso wieder im Cockpit

Auch Hamilton hatte am Vormittag Probleme und musste seinen Silberpfeil auf Anweisung aus der Box nach knapp einer halben Stunde auf der 5,543 Kilometer langen Strecke in Sepang abstellen. Der Wagen wurde für eine genaue Untersuchung des Motors zurück in die Box geschleppt, letztlich also eine reine Sicherheitsmaßnahme. Gute Nachrichten gab es unterdessen von Fernando Alonso, der sein Comeback für den Grand Prix in Malaysia angekündigt hat. Der McLaren-Pilot ließ es beim ersten Training, nach seinem vor knapp fünf Wochen erlittenen Trainingsunfall in Barcelona, erst einmal langsam angehen.

tk/asz (sid, dpa)