1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Hamilton auf WM-Kurs

Der Brite Lewis Hamilton gewinnt den Großen Preis der USA und baut seinen Vorsprung in der Formel-1-Weltmeisterschaft aus. Nico Rosberg kann seine Pole-Position nicht ins Ziel bringen.

Lewis Hamilton ist seinem zweiten WM-Titel einen großen Schritt näher gekommen. Der Brite gewann den Großen Preis der USA in Austin/Texas und hat zwei Rennen vor Saisonende 24 Punkte Vorsprung vor seinem deutschen Teamkollegen Nico Rosberg. Der beendete das Rennen im Mercedes auf Platz zwei, nachdem ihn Hamilton in der 24. Runde von der Spitze des Feldes verdrängt hatte. Dritter wurde der Australier Danny Ricciardo im Red Bull.

Rosberg

war als Sieger des Qualifyings am Samstag von der Pole-Position aus gestartet und verteidigte seine Führung vor Hamilton zunächst durch harten Kampf. Nachdem der Brite aber dann einmal mit einem gelungenen Überholmanöver vorbeigezogen war, hatte der Deutsche keine Chance mehr. Für Hamilton, den Weltmeister des Jahres 2008, war es der fünfte Sieg in Folge. Das war zuvor erst sechs Fahrern gelungen: Alberto Ascari, Jack Brabham, Jim Clark, Mansell, Michael Schumacher und Sebastian Vettel. Mit nun 32 Triumphen löste Hamilton Nigel Mansell als erfolgreichsten britischen Fahrer der Formel-1-Geschichte ab. "Danke für die Arbeit, Leute. Ohne euch hätte ich das nicht schaffen können", bedankte sich Hamilton über Funk bei seinem Team, während sich Rosberg entschuldigte: "Sorry, Leute, es hat nicht hingehauen."

Sport Formel 1 Grand Prix in Suzuka Japan

Kaum noch vom Spitzenplatz zu verdrängen: Lewis Hamilton

Deutsche Fahrer im Pech

So war es insgesamt kein guter Tag für die vier deutschen Piloten. Bereits in der ersten Runde musste Adrian Sutil seinen schwer beschädigten Sauber in der Box abstellen. Der Mexikaner Sergio Perez hatte ihn von der Strecke geschubst, nachdem er zuerst auf den Ferrari-Mann Kimi Räikkönen aufgefahren war. "Das ist echt enttäuschend. Das war so unnötig. Es ist zum Heulen", klagte Sutil. Nach Platz neun im Qualifying hatte er auf die ersten Punkte in dieser Saison hoffen dürfen.

Nico

Hülkenberg

stellte seinen Force India nach einem technischen Defekt etwas später am Streckenrand ab, und auch der noch amtierende Weltmeister Sebastian Vettel hatte keinen Grund zur Freude: Wegen eines Motorwechsels im Training musste er im Red Bull aus der Boxengasse starten, arbeitete sich sogar zwischenzeitlich auf Rang sechs vor, als ihn Vibrationen am Rad ausbremsten. Beim Reifenwechsel verlor Vettel etliche Plätze arbeitete sich in der Schlussphase aber immerhin noch auf den siebten Platz vor.

In der Gesamtwertung kommt Hamilton nun auf 316 Punkte, Rosberg hat mit 292 Punkten 24 Zähler Rückstand. Ricciardo hat als Dritter mit 214 Punkten keine Chance mehr auf den WM-Titel. Insgesamt sind noch 75 Punkte zu vergeben, für einen Sieg gibt es regulär 25, für Platz zwei 18. Beim Finale werden diesmal erstmals die doppelten Werte vergeben. Das nächste Rennen findet am kommenden Sonntag in Brasilien statt, das Saisonfinale steigt am 23.11. in Abu Dhabi.

Die Redaktion empfiehlt