1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Politik

Friedensnobelpreis an Martti Ahtisaari

Das Nobelkomitee in Oslo hat den finnischen Ex-Präsidenten mit dem Friedensnobelpreis 2008 ausgezeichnet. Der 71-jährige Diplomat wird für zahlreiche Vermittlerdienste zur Beendigung von Kriegen und Konflikten geehrt.

default

Das Nobelkomitee in Oslo begründete seine Entscheidung am Freitag (10.10.2008) mit dem "fast lebenslangen Einsatz Ahtisaaris als international herausragender Vermittler" bei der Beendigung von Kriegen und der Lösung anderer Konflikte. Der 71-jährige Nordeuropäer hat als UN-Diplomat bei der Erlangung der Selbstständigkeit Namibias in den 1980er Jahren und der Beendigung des Bürgerkriegs in der indonesischen Unruheprovinz Aceh 2005 maßgeblich mitgewirkt. Weniger erfolgreich endete Ahtisaaris Einsatz im Kosovo ein Jahr später, als er Vorschläge für den künftigen Status der damals noch serbischen Provinz vorlegen sollte.

Ahtisaari gilt weltweit als einer der erfahrensten Diplomaten mit zahlreichen Vermittlereinsätzen auf der Weltbühne. Seine sechs Jahre als finnisches Staatsoberhaupt von 1994 bis 2000 blieben nur ein Zwischenspiel im ständigen Friedensdienst für internationale Organisationen. Er wurde seit mehreren Jahren zum engsten Favoritenkreis für den Preis gerechnet.

Namibia, Balkan und Indonesien

Ahtisaari wurde am 23. Juni 1937 in dem Teil von Finnisch-Karelien geboren, der heute zu Russland gehört. Erste außenpolitische Erfahrungen sammelte der Hobbyangler und Golfer im diplomatischen Dienst seines Landes. Von 1977 bis 1981 sowie Ende der 1980er Jahre arbeitete er als UN-Kommissar für Namibia. Eine Schule in der Hauptstadt Windhuk trägt seinen Namen und zeugt so von Ahtisaaris enormer Popularität.

Der Balkankonflikt gehörte schon 1991 bis 1993 zu seinem Arbeitsgebiet, als er Chef einer UN-Arbeitsgruppe Bosnien-Herzegowina war. 1999 verhandelte Ahtisaari erfolgreich im Dienst von UN und EU über die Beendigung des Serbien-Krieges mit dem damaligen Präsidenten in Belgrad, Slobodan Milosevic.

Nach seiner Ablösung im höchsten finnischen Staatsamt 2000 gründete er in Helsinki das kleine Institut CMI, das sich mit Krisenmanagement befasst. Von hier aus übernahm er Aufträge wie im Jahr 2000 die Überwachung einer Entwaffnungsaktion bei der nordirischen Untergrundorganisation IRA.

Seine größte Leistung

Als seine größte Leistung gilt Ahtisaari die Vermittlung im Bürgerkrieg zwischen der indonesischen Regierung und der Separatistenbewegung "Freies Aceh". Für die UN befasste er sich mit kniffligen Sicherheitsproblemen im Irak, am Horn von Afrika und in Zentralasien. Seine letzte Mission als UN-Beauftragter für den künftigen Status des Kosovos galt als nicht sonderlich erfolgreich.

20007 waren der frühere US-Vizepräsident Al Gore und der UN-Klimarat für ihren Einsatz zur Aufklärung über die Gefahren des Klimawandels geehrt worden. Letzter deutscher Träger des Friedensnobelpreises war 1971 der damalige Bundeskanzler Willy Brandt. Der mit umgerechnet einer Million Euro (zehn Millionen schwedischen Kronen) dotierte Preis wird ihm am 10. Dezember in Oslo überreicht. (sams)

Die Redaktion empfiehlt

Audio und Video zum Thema