1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

EM-Viertelfinale: Deutsche Mannschaft sieht Portugal als Favorit

Das deutsche Team fühlt sich in der Außenseiterrolle offenbar wohl. Sebastian Schweinsteiger ist nach Rot-Sperre wieder dabei. Und Assistent Flick sitzt statt Cheftrainer Löw auf der Bank.

default

Die portugiesische Nationalmannschaft - ein schwerer Brocken für die deutsche Elf.

Ohne den von der UEFA gesperrten Bundestrainer Joachim Löw kämpft die deutsche Fußball-Nationalmannschaft am Donnerstag (19.06.08, 20.45 MESZ) in Basel gegen Portugal um den ersten Einzug in ein Halbfinale bei einer Europameisterschaft seit dem Titelgewinn 1996 in England.

Rückendeckung für Flick

Assistenztrainer Hans-Dieter Flick wird Löw als Chef auf der deutschen Bank vertreten und auch vor dem Spiel und in der Halbzeitpause die Anweisungen in der Kabine geben. Mittelfeldspieler Clemens Fritz versicherte, die Mannschaft vertraue dem Löw-Assistenten. Hansi Flick werde die Mannschaft gut einstellen, sagte der Bremer.

Der Bundestrainer muss dagegen auf der Tribüne Platz nehmen. Jede Kontaktaufnahme mit seiner Mannschaft ist ihm im Stadion untersagt. Die Disziplinarkommission der UEFA hatte gegen Löw am Mittwoch (18.06.08) eine Sperre von einem Spiel verhängt. Der Bundestrainer war am Montag (16.06.08) beim EM-Gruppenspiel gegen Österreich zusammen mit seinem österreichischen Kollegen Josef Hickersberger nach einem Disput mit einem UEFA-Offiziellen vom Schiedsrichter auf die Tribüne verbannt worden.

Bierhoff sieht Portugal als Favorit

Teammanager Oliver Bierhoff glaubt, dass die Sperre für Löw die deutsche Mannschaft zusätzlich motivieren wird. Gleichzeitig schob Bierhoff den offensivstarken Portugiesen um Superstar Cristiano Ronaldo die Favoritenrolle zu. Auch Philipp Lahm und Christoph Metzeleder stapelten tief. Trotz des 3:1-Sieges gegen Portugal bei der WM 2006 im Spiel um Platz drei sei Deutschland diesmal ein "kleiner Außenseiter", meinten die beiden Abwehrspieler.

Fussball EM 2008 Deutschland Polen Bastian Schweinsteiger und Clemens Fritz

Motiviert: Bastian Schweinsteiger (li.) und Clemens Fritz beim EM-Spiel gegen Polen.

Erst kurz vor dem Anpfiff will die Teamleitung entscheiden, ob Mittelfeldspieler Torsten Frings trotz eines Rippenbruchs auflaufen kann. Angeschlagen ist zudem der dreifache Turnier-Torschütze Lukas Podolski, der wegen einer Muskelverletzung in der Wade nicht am Abschlusstraining teilgenommen hatte. Nach seiner Rot-Sperre im Spiel gegen Österreich wird Bastian Schweinsteiger wieder ins Team zurückkehren. Der Münchner soll über die Flügel Druck machen.

Wieder Spickzettel für Lehmann

Jens Lehmann wird für ein mögliches Elfmeterschießen von Torwarttrainer Andreas Köpke wieder mit einem Spickzettel über die Schussvorlieben der portugiesischen Akteure versorgt. "Ob ich den Zettel wieder in den Stutzen stecke, weiß ich aber nicht", sagte Lehmann. Bei der WM 2006 hatte sich die Maßnahme im Viertelfinale gegen Argentinien ausgezahlt. Lehmann parierte gleich zwei Elfmeter - Deutschland kam weiter. Falls es gegen Portugal aber nicht klappen sollte, können die deutschen Spieler am Freitag (20.06.08) ihren Urlaub antreten. (wl)

Die Redaktion empfiehlt