1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Das Liga-Barometer

Wir halten den Finger an den Puls der Liga und lehnen uns aus dem Fenster. Ein Mitglied der DW-Sportredaktion blickt auf die bevorstehenden Bundesliga-Partien. Den 29. Spieltag tippt Tobias Oelmaier.

Hamburger SV - Bayer 04 Leverkusen 2:1

Keiner kann sich vorstellen, dass es den HSV tatsächlich erwischt mit dem Abstieg. Aber der Dino muss dem Schicksal langsam ins Auge sehen. Jetzt fehlt wohl auch noch Pierre-Michel Lasogga, so ziemlich der einzige, der ab und zu das Tor trifft. Und trotzdem erwischen die Hamburger einen lichten Moment und nutzen die Leverkusener Formschwäche aus. Dennoch: Die Rettung ist das 2:1 noch lange nicht.

Eintracht Frankfurt - FSV Mainz 05 1:2

Frankfurt und Mainz schlagen sich bisher in der Rückrunde recht gut. Aber das 1:2 in Wolfsburg letzten Samstag hat den Frankfurter Höhenflug gestoppt. Ausgerechnet vor dem Derby gegen die Mainzer. Die haben jüngst den FC Augsburg mit 3:0 geputzt und schnuppern sogar an den internationalen Plätzen. The trend is our friend, denken sich die 05er und entführen aus Frankfurt drei Punkte.

VfB Stuttgart - SC Freiburg 2:0

Freiburgs Trainer Christian Streich hält den VfB Stuttgart trotz Platz 16 immer noch für eine gute Mannschaft. Die steht sich nur gerne selbst im Weg. Was er vermag, hat der VfB letztes Wochenende gegen Borussia Dortmund angedeutet, auch wenn er dann doch noch unglücklich verlor. Diesmal klappt es mit dem Sieg für die Stuttgarter, und damit bleibt auch Freiburg weiter in Abstiegsgefahr.

1. FC Nürnberg - Borussia Mönchengladbach 1:1

Die Unentschieden-Könige der Liga schlagen mal wieder zu. Zwar ist der "Club" derzeit außer Form, aber Gladbach ist der erklärte Lieblingsgegner der Franken. Gegen keinen Bundesligaverein hat Nürnberg öfter gewonnen. Dennoch: Der 17. Drmic-Saisontreffer reicht nicht, weil die Borussia noch den Ausgleich schafft. Beiden hilft der Punkt nur wenig - den Nürnbergern im Kampf gegen den Abstieg, Gladbach auf dem Weg nach Europa.

Werder Bremen - FC Schalke 04 2:2

Schalke 04 ist die Mannschaft der Rückrunde - okay, die Bayern nehmen wir mal raus aus dieser Statistik. Und so sitzen die Schalker dem Reviernachbarn aus Dortmund penetrant im Nacken. Aber Bremen ist nach dem letzten Auswärtssieg in Hannover quasi gerettet und kann jetzt endlich locker aufspielen. Heraus kommt ein munteres Spielchen mit vier Toren - und die sind gerecht verteilt.

FC Augsburg - Bayern München 0:4

Arme Augsburger! Wann hat es das zuletzt gegeben, dass der FC Bayern zwei Spiele in Folge nicht gewonnen hat? Nach den Unentschieden gegen Hoffenheim und in Manchester ist der Meister richtig heiß, will zeigen, was er kann. Und so muss Augsburgs Torwart Marvin Hitz den Ball gleich viermal aus dem Netz holen. Macht den bayerischen Schwaben aber nichts, schließlich kicken sie im Niemandsland der Tabelle.

Borussia Dortmund - VfL Wolfsburg 3:1

Wolfsburg statt Real. Klingt irgendwie unsexy. Und trotzdem sind die Dortmunder voll konzentriert, wollen die direkte Champion-League-Quali. Und die sichert man am besten gegen einen direkten Konkurrenten. Lewandowski und Co. machen ernst gegen den VfL, der sich wohl damit abfinden muss, in der kommenden Saison "nur" in der Europa League antreten zu dürfen.

Eintracht Braunschweig - Hannover 96 2:2

Bewundernswert, diese Braunschweiger. Eigentlich von jedem längst abgeschrieben, kämpfen sie tapfer weiter gegen den Abstieg. Zwar sind sie immer noch Letzter, aber immerhin: Die letzten vier Heimspiele haben sie nicht verloren. Und Hannover geht die Luft aus. Also Unentschieden! Braunschweig erarbeitet sich noch mehr Anerkennung, muss aber trotzdem in die zweite Liga zurück.

Hertha BSC - 1899 Hoffenheim 1:3

Wer einen Punkt in München holt, wie Hoffenheim, der muss einiges drauf haben. Auch wenn es nur gegen eine bessere B-Elf der Bayern war. Die Entwicklung der beiden Kontrahenten aus dem Tabellen-Mittelfeld verläuft momentan absolut gegenläufig. Aufsteiger Hertha ist zwar gesichert, kann aber offenbar nicht mehr, Hoffenheim ruft endlich sein wahres Können ab. Und so verlieren die Berliner ihr Heimspiel mit 1:3.

Und so haben wir den 28. Spieltag getippt:

Jessica Balleer ist Praktikantin in unserer Sportredaktion. Nun hat sie doch glatt 15 Punkte für uns ergattert und uns damit in der KickOff-Rangliste um 99 Plätze auf den 355. katapultiert. Was sollen wir jetzt machen? Festanstellung? Redaktionsleitung? Oder sie gleich zur Intendantin befördern? Jessica, du hast die Latte hoch gelegt!

Die Redaktion empfiehlt