1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Kultur

Best Weblog 2005 geht an Argentiniens "dicke Frau"

Die Gewinner der "Deutsche Welle International Weblog Awards 2005" könnten kaum bunter zusammengewürfelt sein: Kämpfer für die Meinungsfreiheit, Blog-Comiczeichner, Podcast-Piraten und eine dicke Frau.

default

Der Gewinner Hernán Casciari mit seinem Weblog "Mehr Respekt, ich bin deine Mutter"

Mirta Bertotti ist eine gemütliche, lebenslustige argentinische Hausfrau von 52 Jahren. Sie ist die schlagfertige Seele ihrer Familie. Wenn sie sich nicht in der Küche aufhält, setzt sie sich an ihren Computer und aktualisiert ihr Weblog. Mit viel Humor, zuweilen sogar bissigem Witz kommentiert sie die Erlebnisse und Kauzigkeiten ihrer Familienmitglieder. Ihr Weblog finden die zahlreichen Fans von Mirta unter dem spanischen Domainnamen "mujer gorda" - "dicke Frau".

"Gelungene Mischung aus Telenovela und Komödie"

Doch so authentisch Mirta auch ihren Lesern erscheinen mag: Sie ist eine Erfindung von Hernán Casciari, für die der argentinische Journalist und Schriftsteller am Sonntag (20.11.2005) von der Jury der "Deutsche Welle International Weblog Awards 2005" ausgezeichnet wurde. Der Jury-Sieger darf sich auf den Hauptpreis des Wettbewerbes, ein hochwertiges Notebook, freuen. "Die gelungene fiktionale Mischung aus Telenovela und Komödie überzeugte die zwölfköpfige internationale Jury auf Anhieb", sagt Guido Baumhauer, Chefredakteur des Internetangebotes des deutschen Auslandsrundfunks.

Kreative Kraft nutzen

Die wichtigste Inspirationsquelle für die Erlebnisse der Mirta Bertotti ist - Hernán Casciaris Mutter. Allerdings konnte sie sich nie so recht mit dem Domainnamen anfreunden. Ihren Ausspruch "Más respeto, que soy tu madre" verwandelte ihr Sohn kurzerhand in den Titel seines fiktiven Blogromans. "Mehr Respekt, ich bin deine Mutter!"

Preisträger Casciari sieht im Blogroman die kreative Zukunft der Weblogs: "Ich warte sehnsüchtig darauf, dass die Leute endlich die kreative Kraft der Weblogs erkennen und etwas Neues schaffen. Derzeit schreiben 80 Prozent der Blogger ausschließlich über sich oder über Weblogs. Leider ist unter Bloggern die Nabelschau immer noch weit verbreitet."

International etabliert

"Die Deutsche Welle Weblog-Awards haben sich in diesem Jahr als internationaler Qualitätswettbewerb der Weblog-Szene etabliert", sagt DW-WORLD-DE-Chef Baumhauer. Über 2500 Vorschläge wurden in den neun Wettbewerbsprachen Deutsch, Englisch, Chinesisch, Spanisch, Französisch, Persisch, Arabisch, Russisch und Portugiesisch eingereicht. In den letzten vier Wochen des Wettbewerbs beteiligten sich weit über 100.000 User an der Online-Abstimmung. Damit habe sich die weltweite Resonanz im Vergleich zur Erstausgabe 2004 verdoppelt, betont Baumhauer.

Online-Abstimmung

Der Gewinner der Online-Abstimmung in der Kategorie "Best Weblog" ist das portugiesische Weblog "Tupiniquim". Die Autoren dieser Seite versuchen, dem Mangel an Aufmerksamkeit in den brasilianischen Medien für die indigene Bevölkerung des Landes entgegenzuwirken. Mit ernsthafter Berichterstattung, zahlreichen Informationen und Links verleiht dieses Blog der indigenen Bevölkerung Brasiliens eine Stimme.

"Lyssas Lounge" bestes deutschsprachiges Blog

Manal and Alaa

Manal and Alaa Abd El Fattah vom Gewinnerblog "Sonderpreis Reporter Ohne Grenzen"

Der Jury-Preis für das beste deutschsprachige journalistische Weblog geht in diesem Jahr an "Lyssas Lounge": ein humorvolles Weblog, in dessen Mittelpunkt Episoden aus dem Leben der Autoin stehen. In der Kategorie "Best Multimedia Blog" favorisierten die Juroren das französische "Blog à la ciboulette". Der chinesische Podcaster "Antiwave" setzte sich in der Kategorie "Best Podcasting Site" durch. Mit dem "Sonderpreis Reporter Ohne Grenzen" wurde das ägyptische Weblog "Manal and Alaa’s Bit Bucket" ausgezeichnet. Dieser Award wird von der Deutschen Welle in Zusammenarbeit mit der Journalisten-Organisation "Reporter Ohne Grenzen" an Weblogs vergeben, die sich in herausragender Weise für die freie Meinungsäußerung einsetzen.

Plattform für die internationale Weblog-Szene

"Blogs wie der Gewinner 'Bit Bucket' und das kurz nach seiner Nominierung von den chinesischen Behörden gesperrte Weblog 'Wang Yi's Microphone' erinnern uns daran, dass Schreiben ein Akt der Auflehnung sein kann", betont Jurymitglied Lisa Stone. "Viele Blogger leben in Ländern, die ihnen das Recht auf freie Meinungsäußerung verweigern. Ich hoffe, dass wir mit unserer Unterstützung diesen Bloggern den Mut geben können, weiterhin ihre Stimme zu erheben."

Gerade im internationalen Charakter dieses Wettbewerbes sieht das iranische Jurymitglied Hossein'Hoder' Derakhshan den Nutzen für die weltweite Weblog-Gemeinde: "Es ist sehr wichtig, dass die verschiedenen Weblogszenen eine Gelegenheit bekommen, sich gegenseitig wahr zu nehmen. So können sie voneinander lernen, und sie können Ideen, Themen und Trends austauschen." (ana)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links