Bayer will Revanche gegen Atletico | Fußball | DW | 20.02.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Champions League

Bayer will Revanche gegen Atletico

Nach zwei Erfolgen in der Bundesliga und dem vorläufigen Ende der Diskussionen um Trainer Roger Schmidt blickt Bayer Leverkusen dem Wiedersehen mit Atletico Madrid entgegen - mit Freude und Zuversicht.

Vor zwei Jahren gab es noch ein enttäuschendes und vermeidbares Aus im Elfmeterschießen, diesmal will die Werkself die Hürde Atletico Madrid überspringen und in das Viertelfinale der Champions League einziehen. Dazu muss das Team von Trainer Roger Schmidt am Dienstagabend im Heimspiel vorlegen (20.45 Uhr MEZ, ab 20.30 Uhr im DW-Liveticker). Die Mannschaft geht nach zwei Siegen in der Bundesliga selbstbewusst in die Partie gegen den Champions-League-Finalisten von 2014 und 2016. Gegen Eintracht Frankfurt (3:0) und beim FC Augsburg (3:1) zeigte die Werkself wieder viele der Qualitäten, die sie in der aktuellen Saison bisher oft hatte vermissen lassen. Das soll gegen den aktuellen Tabellenvierten der Primera Division wieder gelingen.

"Natürlich ist Atletico gegen uns leichter Favorit", sagte Bayer-Geschäftsführer Michael Schade. "Wenn wir aber die Formkurve der vergangenen zwei Wochen stabilisieren und die Leistung weiter entwickeln, glaube ich, dass es zwei Spiele auf Augenhöhe werden könnten." In den Partien gegen Frankfurt und in Augsburg war der genesene Werkself-Kapitän Lars Bender ein wichtiger Stabilisator im defensiven Mittelfeld. Der erst 17-jährige Kai Havertz, der beim FCA mit Doppel-Torschütze Chicharito das Angriffsduo bildete, lieferte eine Gala ab, die Sportdirektor Rudi Völler sogar zu einem Vergleich mit Mesut Özil verleitete. Ob der Jüngste im Team, der nebenbei noch an seinem Abitur arbeitet, erneut von Anfang an ran darf, ließ Trainer Schmidt noch offen, doch will er auf seinen mexikanischen Torjäger setzen.

"Chicharito ist in einer blendenden Verfassung. Er hat in allen Spielen nach der Winterpause gute Leistungen gezeigt, hat viel für die Mannschaft gearbeitet und besitzt eine große Qualität, wenn es darum geht, die Chancen zu verwerten", lobte Schmidt. "Chicha profitiert von unserer steigenden Form. Vielleicht werden wir gegen Atletico nicht so viele Chancen kriegen. Wir müssen daher versuchen, effizient zu sein. Und dabei wird uns Chicharito sicherlich helfen." Fraglich ist dagegen der Einsatz von Ball-"Staubsauger" Bender, der muskuläre Probleme hat und in Augsburg bereits kurz vor der Halbzeitpause ausgewechselt werden musste.

Jung gegen alt

Egal ob mit oder ohne Bender, Bayer Leverkusen wird eine sehr junge Elf aufstellen. Demgegenüber stehen auf der anderen Seite die Alten und Erfahrenen Diego Godin (derzeit verletzt), Juanfran, Gabi und Fernando Torres - alle bereits jenseits der 30.

Fußball Bundesliga 1. FC Köln - Bayer 04 Leverkusen (picture-alliance/dpa)

Bayers Jüngster war am Wochenende der Beste: Kai Havertz tut dem Offensivspiel der Werkself gut

"Im Bereich Erfahrung werden wir sie nicht schlagen können", räumte Schmidt daher ein und forderte: "Wir sollten das machen, was uns auszeichnet: unbekümmert spielen, nicht zu viel darüber nachdenken, dass es ein großes Spiel ist, in dem wir uns beweisen können. Fußball hat viele Facetten, Erfahrung ist eine wichtige Facette. Wir versuchen, unsere Stärken einzubringen und dann dank mannschaftlicher Geschlossenheit als Sieger vom Platz zu gehen."

Vor zwei Jahren - ebenfalls im Achtelfinale der Königsklasse - funktionierte das nicht. Zwar gewann die Werkself damals im Hinspiel dank eines Traumtors des diesmal gesperrten Hakan Calhanoglu mit 1:0. Doch im Rückspiel verpassten die Leverkusener einen eigenen Treffer und scheiterten anschließend kläglich im Elfmeterschießen. Calhanoglu, Stefan Kießling und Ömer Toprak brachten den Ball nicht im Netz unter.

Mit Polster ins Vicente Calderon

Die Niederlage ist noch präsent, doch der Bayer-Coach versucht, das Positive daraus zu ziehen: "Wir haben gesehen, dass wir in der Lage sind auch gegen Atletico Madrid Partien auf Augenhöhe zu zeigen. Die Philosophien der Teams sind gleich geblieben. Daher wissen wir, dass es auch diesmal eng wird. Wir müssen die Spielfreude und Kreativität der vergangenen beiden Spiele zeigen, dann können wir erfolgreich sein."

Spanien Fußball La Liga Real Sporting de Gijon - Club Atletico de Madrid (picture-alliance/Zumapress/J. M. Alvarez Rey)

Dreifach-Torschütze gegen Gijon: Kevin Gameiro

Dazu braucht es allerdings eine herausragende Leistung. Zwar läuft es bei Atletico derzeit nicht ganz rund, doch die Mannschaft von Trainer Diego Simeone ist da, wenn sie muss. Am Wochenende gab es nach schwacher Leistung noch einen 4:1-Erfolg bei Sporting Gijon. Ein Hattrick durch Kevin Gameiro in den letzten zehn Minuten brachte die Entscheidung. "Ich werde so weitermachen und versuchen, dem Team mit meinen Toren zu helfen", kündigte der Dreifach-Torschütze vor dem Spiel in Leverkusen an. "Wir wissen, dass wir Spiele auch erst spät entscheiden können."

Bayer Leverkusen muss also auf der Hut sein und endlich seine Tendenz ablegen, immer in großen Spielen an den eigenen Erwartungen zu scheitern. Zudem sollte man versuchen, mit einem Tore-Polster ins hitzige Estadio Vicente Calderon zu reisen, wo am 15. März das Rückspiel stattfindet. Sollte das gelingen, wäre der Erfolg nicht hoch genug einzuschätzen, schließlich stand die Werkself im Jahr 2001 zuletzt im Viertelfinale der Champions League.

Die Redaktion empfiehlt