1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Tiger Woods

Woods mit Medikamenten-Cocktail am Steuer

Bei seiner Festnahme Ende Mai war Golfstar Tiger Woods mit einem Mix aus fünf Medikamenten am Steuer unterwegs, wie eine Analyse zeigt. Darunter starke Schmerzmittel und eine chemische Komponente von Marihuana.

Die Videoaufnahme erweckt ein Gefühl des Fremdschämens beim Zusehen: Auf einer dunklen Landstraße steht ein Mann auf einer weißen Linie und soll diese, beobachtet von Polizisten, gerade entlang laufen. Der Mann schwankt, schafft kaum einen Schritt vor dem anderen. Dann wird er aufgefordert, das Alphabet aufzusagen. Doch der Mann versteht darunter zunächst, dass er nicht die Nationalhymne rückwärts singen soll. Es ist mehr als offensichtlich, dass der Mann völlig neben sich steht. Die Polizisten folgen ihrem Protokoll, um festzustellen, ob der Mann noch fahrtüchtig ist. Er ist es natürlich nicht. Und nun ist klarer, warum.

Denn der Mann auf der von der Polizei veröffentlichten nächtlichen Video-Aufnahme ist Tiger Woods, der unter dem Einfluss von starken Medikamenten stand, wie nun eine Analyse zeigt. Im Urin des früheren Weltranglistenersten im Golf wurden gleich fünf verschiedene Medikamente nachgewiesen. Dies geht aus dem veröffentlichten Bericht zur polizeilichen Analyse hervor. Bei Woods, der in der Nähe seines Anwesens in Jupiter (Florida) tief in der Nacht von einer Polizeistreife schlafend am Steuer seines beschädigten Fahrzeugs vorgefunden worden war, wurden Spuren von Hydrocodon, Hydromorphon (Schmerzmittel), Alprazolam (Mittel gegen Angststörungen), Zolpidem (Schlafmittel) und THC (Betäubungsmittel) gefunden. THC ist ein chemischer Bestandteil von Marihuana und ist der hauptsächlich rauschbewirkende Bestandteil der Hanfpflanze.

Woods plädiert auf nicht schuldig

"Wie schon zuvor erwähnt habe ich mir professionelle Hilfe für den Umgang mit meinen Medikamenten gesucht", sagte der 41-jährige Amerikaner Woods am Montag. "Ich habe vorher versucht, meine Rückenschmerzen und Schlafstörungen selbst zu behandeln - das war ein Fehler." In der vergangenen Woche hatte der 14-malige Major-Gewinner bei einer Anhörung im Gericht von Palm Beach Gardens im wesentlichen Anklagepunkt "DUI" (Driving Under Influence) auf nicht schuldig plädiert. Er habe nicht unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen gestanden, ließ der nicht persönlich anwesende Woods durch seinen Anwalt ausrichten. Zur Hauptverhandlung am 25. Oktober muss Woods vor Gericht erscheinen. 

jw/ck (mit sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links