1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Wolfsburg verpasst Sensation

Der VfL Wolfsburg muss im Viertelfinale der Europa League die Segel streichen. Dem Team von Trainer Hecking gelingt es beim SSC Neapel nicht, die Hinspielpleite wettzumachen. Besser läuft es für Mario Gomez.

Der VfL Wolfsburg hat das Wunder in der Europa League verpasst. Nach der deutlichen 1:4-Niederlage im Hinspiel gegen den SSC Neapel, schaffte das Team von Trainer Dieter Hecking in Italien nur ein 2:2 (0:0)-Unentschieden. Für die "Wölfe" ist das Abenteuer Europapokal für damit vorerst beendet. In der kommenden Saison wird es aber ein Wiedersehen mit dem VfL in der Champions League geben. Jose Callejón (50.) und Dries Mertens (65.) schossen die konterstarken Neapolitaner mit 2:0 in Führung und machten damit den Halbfinal-Einzug der Italiener klar. Timm Klose (71.) und Ivan Perisic (73.) glichen immerhin noch für die Wolfsburger aus. "Das ist nicht das, was wir uns vorgestellt haben. Aber es spricht für die Moral der Mannschaft, dass wir uns nach dem 0:2 nicht hängen gelassen haben", sagte Rechtsverteidiger Christian Träsch.

Wolfsburg das bessere Team

Die Voraussetzungen für die Sensation waren denkbar schlecht. Die drei angeschlagenen Leistungsträger Kevin de Bruyne, Andre Schürrle und Vieirinha konnten die Reise nach Neapel nicht antreten. Mit Nicklas Bendtner im Sturm begannen die "Wölfe" druckvoll. Die erste Möglichkeit zur Führung hatte Perisic. Seinen Versuch konnte Napolis Schlussmann Gonzalo Andujar aber gerade noch abwehren (1.). Danach versuchte Wolfsburg den Druck hoch zu halten. Doch auch Christian Träsch (19.), Josuha Guilavogui (28.) und Bendtner (32.) vergaben ihre Chancen. Die Italiener konzentrierten sich auf die Defensive und unternahmen so gut wie keine offensiven Vorstöße. Lediglich Stürmerstar Gonzalo Higuain tauchte einmal gefährlich vor VfL-Torwart Diego Benaglio auf (44.).

Rund 600 Fans der Wolfsburger feiern ihr Team trotz des Ausscheidens im Europapokal. (Foto: Getty)

Rund 600 Fans der Wolfsburger feiern ihr Team trotz des Ausscheidens im Europapokal

Nach dem Seitenwechsel zeigte Neapel eine stark verbesserte Leistung und ging in der 47. Minute in Führung. Der abgefälschte Schuss von Callejon schlug unhaltbar für Benaglio im Wolfsburger Tor ein. Die Hecking-Elf gab nicht auf, kam jedoch nicht zum Torerfolg. Anders Neapel, das immer stärker wurde. Nach einem tollen Spielzug über den eigewechselten Lorenzo Insigne und Higuain, erzielte Mertens das 2:0 (65.). Wenige Minuten später klingelte es dann auch im Tor der Gastgeber. Zuerst traf Klose (71.) und dann gelang Perisic sogar noch der Ausgleich (73.). Die Partie nahm weiter Fahrt auf. Naldo hätte mit einem Fernschuss sogar fast noch zum Sieg getroffen (78.), doch am Ende blieb es beim 2:2-Unentschieden.

Gomez trifft für Florenz

Besser lief es für Mario Gomez, der mit dem AC Florenz weiter vom zweiten Europapokalsieg der Vereinsgeschichte träumen darf. Der deutsche Stürmer brachte die Italiener beim 2:0 (1:0)-Sieg gegen Dynamo Kiew mit seinem Tor in der 43. Minute in Führung und war damit maßgeblich am Einzug ins Halbfinale der Europa League beteiligt. Ebenfalls im Halbfinale steht der FC Sevilla. Den Spaniern genügte ein 2:2 (1:0)-Unentschieden bei Zenit St. Petersburg, um nach dem 2:1 im Hinspiel einen weiteren Schritt Richtung Finale in Warschau am 27. Mai zu gehen. Der ukrainische Vize-Meister Dnjepropetrowsk löste das Halbfinalticket durch ein 1:0 (0:0) gegen den FC Brügge. Das Hinspiel vor einer Woche endete torlos.

Die Redaktion empfiehlt