1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Bundesliga

Wolfsburg rettet Punkt gegen Hoffenheim

Im Kellerduell Köln gegen Bremen fallen keine Tore. Die Zuschauer in Freiburg und Wolfsburg sehen eher schwere Kost. Insgesamt zeigen die Unparteiischen fünfmal auf den Elfmeterpunkt. Der DW-Liveticker zum Nachlesen.

WOLFSBURG - HOFFENHEIM 1:1 (0:0)

FREIBURG - HERTHA 1:1 (0:0)

KÖLN - BREMEN 0:0

-----------------------

Der VfL Wolfsburg hat im fünften Spiel unter dem neuen Trainer Martin Schmidt unentschieden gespielt. Dank eines Tores von Felix Uduokhai in der Nachspielzeit kamen die Niedersachsen zum Abschluss des 9. Spieltags gegen 1899 Hoffenheim noch zu einem späten 1:1 (0:0). Zuvor hatte Kerem Demirbay die Gäste aus dem Kraichgau in der 73. Minute per Foulelfmeter in Führung gebracht. Wolfsburgs Maximilian Arnold war mit einem Strafstoß an 1899-Torwart Oliver Baumann gescheitert (11.).

Hertha BSC ist beim SC Freiburg zu einem glücklichen 1:1 (0:0) gekommen. Janik Haberer erzielte nach 52 Minuten per Foulelfmeter die Freiburger Führung, den Ausgleich besorgte in der 81. Minute Salomon Kalou gleichfalls per Foulelfmeter. Erst vier Minuten zuvor hatte der Ivorer einen weiteren Strafstoß weit über das Tor geschossen. Für Hertha war es das sechste sieglose Spiel in Serie.

Schlusslicht 1. FC Köln und der Tabellen-Vorletzte Werder Bremen bleiben auch nach dem neunten Spieltag sieglos. Beide Klubs trennten sich Krisenduell 0:0 und konnten sich nicht aus der Abstiegszone befreien. Während die Kölner um Trainer Peter Stöger erst den zweiten Punkt der Saison holte, haben die Bremer von Coach Alexander Nouri nach ihrem fünften Remis fünf Punkte auf dem Konto. Beide Mannschaften weisen mit jeweils nur drei erzielten Treffern die schlechtesten Offensivbilanzen der Liga auf.

Spiele verpasst? Dann können Sie ab hier nochmal alles im DW-Liveticker nachlesen.

-----------------------

"Schade das wir Spiel so aus der Hand geben", ärgert sich KEREM DEMIRBAY. "Ein Sieg wäre verdient gewesen. Wir hätten in der ersten Halbzeit in Führung gehen müssen, wir hatten viele Kontersituationen - auch in der zweiten Halbzeit. Wir müssen es früher klar machen."

ABPFIFF - Martin Schmidt kann einfach nicht gewinnen - aber auch nicht verlieren. Für Wolfsburg war aufgrund der ersten Hälfte mehr drin. Erst nach dem Wechsel machte die TSG mehr, aber am Ende schwanden aber die Kräfte. Unter dem Strich ein gerechtes Remis.

90. Minute + 4: Didavi setzt von links eine Flanke viel zu hoch an. Danach hat Arnold die Chance, aber Baumann hat keine Probleme mit seinem Weitschuss.

90. Minute + 1: Und die Ecke kommt gut: TOR für die "Wölfe". FELIX UDUOKHAI macht den Ball mit dem Kopf per Aufsetzer rein.

90. Minute + 1: Es gibt vier Minuten Nachspielzeit - und eine Ecke für den VfL.

89. Minute: Arnold knallt eine Flanke von rechts nach innen. Gomez wartet, aber Baumann passt auf und fast sicher zu.

86. Minute: Gomez hält den Fuß in eine flache Hereingabe von rechts und schießt knapp daneben. Danach gibt es Streit: War Gomez zuletzt am Ball? Oder Vogt? Oder hat Gomez Vogt gefoult? Es gibt Abstoß.

83. Minute: Ein direkter Freistoß von Didavi geht knapp über das Tor.

82. Minute: Letzter WECHSEL bei der TSG: GRILLITSCH geht runter und EUGEN POLANSKI kommt,. Zuvor hat BENJAMIN HÜBNER die GELBE KARTE gesehen.

81. Minute: WECHSEL bei Wolfsburg: YANNICK GERHARDT ersetzt ITTER.

79. Minute: Ein Anspiel auf Gomez funktioniert nicht, aber der Nachschuss von Camacho aus 16 Metern kommt gut. Baumann ist zur Stelle und hält den Ball. 

77. Minute: Kaderabek setzt sich durch und bringt den Ball flach in die Mitte. Tisserand grätscht dazwischen und Casteels kann den Ball aufnehmen. Es war kein kontrollierter Rückpass.

73. Minute: So schießt man einen Elfmeter! TOR für die TSG durch KEREM DEMIRBAY. Der Mittelfeldspieler knallt den Ball oben rechts in den Kasten. Keine Chance für Casteels.

72. Minute: ELFMETER für Hoffenheim. Tisserand tritt Hübner in die Kniekehle.

70. Minute: Auch bei den Wolfsburgern gibt es einen WECHSEL: Martin Schmidt bringt den wieder genesenen MARIO GOMEZ für ORIGI.

69. Minute: WECHSEL bei den Hoffenheimern: NICO SCHULZ wird für ZUBER eingewechselt.

65. Minute: Wagner zieht mit links aus 19 Metern stramm ab. Der Ball streicht am rechten Pfosten vorbei.

58. Minute: Direkt die erste Chance für den Neuen: Malli versucht es mit dem Außenrist aus 16 Metern, und Baumann pariert glänzend.

58. Minute: WECHSEL bei den "Wölfen": YUNUS MALLI kommt für DIMATA rein.

57. Minute: Kramaric bringt einen Freistoß vor das Tor. Hübner steht bereit und schießt aus sieben Metern direkt drauf, aber Casteels steht gut und kann den Ball fangen. Hoffenheim ist seit dem Wiederanpfiff viel aktiver.

53. Minute: Kramaric hat eine gute Chance, nachdem sich Demirbay gegen mehrere Gegner durchgesetzt hat. Der Nationalspieler schiebt den Ball nach rechts rüber zu Kramaric, doch der Kroate schießt knapp am langen Pfosten vorbei.

46. Minute: WECHSEL bei der TSG: Für Posch kommt KEVIN AKPOGUMA ins Spiel und feiert sein Bundesliga-Debüt.

HALBZEITPAUSE - Hoffenheim muss sich glücklich schätzen, nicht mit einem oder zwei Toren hinten zu liegen. Wolfsburg hatte mit Abstand die besseren und viel mehr Chancen als der Tabellenvierte. Allerdings waren die "Wölfe" zu ungeschickt sie zu nutzen - oder sie hatten einfach Pech.

42. Minute: Origi wird auf der rechten Angriffsseite auf die Reise geschickt, aber der Schiedsrichter-Assistent entscheidet auf Abseits. Die Zeitlupe zeigt, das war eher gleiche Höhe, aber der Belgier hatte ohnehin nichts aus der Möglichkeit gemacht.

37. Minute: Schöner Freistoß von Didavi. Baumann taucht ab und rettet. Der Ball war sehr platziert. Die TSG kann den Ball aber nicht klären. Origi schießt von der Strafraumgrenze und trifft den Pfosten.

35. Minute: Kaderabek dringt in den Strafraum ein,und flankt. Bevor ein TSG-Stürmer eingreifen kann, klärt die Wolfsburger Defensive per Kopf.

30. Minute: Origi setzt sich auf der rechten Seite durch und kann von Zuber nur durch ein Foul gestoppt werden. Den Freistoß zieht Didavi direkt aufs Tor, und Baumann fängt den Ball sicher.

25. Minute: POSCH zieht Didavi zu Boden und sieht die GELBE KARTE.

24. Minute: So richtig hat das Sonntagabendspiel noch nicht Fahrt aufgenommen. In gemächlichem Tempo wird er Ball laufen gelassen. Torchancen gibt es keine.

16. Minute: Wagner will den Ball wegschlagen, trifft die Kugel auch mit voller Wucht, aber direkt dahinter ist der Kopf von Camacho, den Wagner nicht hat kommen sehen. Der Spanier bleibt mit Brummschädel kurz liegen.

11. Minute: ARNOLD VERSCHIESST: Der Schuss kommt in die Mitte, und Baumann hält artistisch, indem er den Fuß hochreißt und den Ball wegkickt.

9. Minute: ELFMETER für Wolfsburg. Schiedsrichter geht noch einmal rüber zum TV-Monitor, um ganz sicher zu sein. Posch hat Dimata zu Boden gezogen.

7. Minute: Itter schickt Origi in den Strafraum. Der Belgier will nochmal ablegen, wird aber von der TSG-Defensive erfolgreich gestört.

3. Minute: Grillitsch hat die erste Chance der Partie, scheitert aber aus 13 Metern an Casteels.

ANPFIFF

17:56 Uhr: Hoffenheim kommt mit dem Schwung des ersten Erfolgs im Europapokal nach Wolfsburg - allerdings möglicherweise auch mit müden Beinen. Trainer Julian Nagelsmann will mit dieser Startelf zum Auswärtssieg kommen: Baumann - Posch, Vogt, Hübner - Kaderabek, Zuber - Grillitsch - Uth, Demirbay - Wagner, Kramaric.

17:52 Uhr: Damit nach Wolfsburg, wo der VfL seinem Trainer Martin Schmidt in dessen fünfter Partie gerne den ersten Sieg schenken würden. Schmidt setzt auf diese elf Profis:

-----------------------

"Ich bin zufrieden. Wir haben eine gute Bereitschaft gezeigt und bis zum Schluss gekämpft", sagt Herthas Trainer PAL DARDAI. "Am Ende, mit zwei Stürmern, haben wir auf Sieg gespielt. Beide Mannschaften hätten gewinnen können."

ABPFIFF - Ein besonders gegen Ende munteres Spiel geht mit einem 1:1 zu Ende. Unter dem Strich ist es wohl ein gerechtes Ergebnis. Drei Elfmeter haben die Zuschauer gesehen, alle waren vertretbar. Der eine Punkt hilft aber beiden Klubs nicht richtig weiter.

90. Minute + 3: Großzügig gibt der Schiedsrichter bei einigen Zweikämpfen Vorteil für Freiburg. Frantz kommt zum Schuss. Sein Versuch aus über 20 Metern geht drüber.

90. Minute + 2: Konter über Niederlechner, der Petersen bedient, doch dessen Schuss wird abgeblockt.

90. Minute: Was für eine Chance für die Freiburger: Schuster schießt einen direkten Freistoß gefährlich in Richtung obere rechte Torecke. Jarstein hechtet hin und hält. Söyüncü ist gestartet und verwertet den Ball noch einmal, sein Kopfball geht aber knapp drüber. Vier Minuten Nachspielziet gibt es. 

88. Minute: Berlin macht gegen Ende Druck und will drei Punkte aus Freiburg mitnehmen. Selke dreht sich schön im Strafraum, steht dann aber zu vielen Verteidigern gegenüber.

85. Minute: Freiburg WECHSELT: FLORIAN KATH und ROBIN KOCH kommen für Terrazzino und Lienhart in die Partie.

82. Minute: Selke dribbelt in den Strafraum der Freiburger. Sein Schuss wird von Söyüncü abgeblockt. Danach hat Lazaro die Chance aus 13 Metern, doch Schwolow ist da und wehrt den Ball ab.

81. Minute: TOR für die Hertha. Diesmal versucht es SALOMON KALOU flach und überwindet Schwolow.

80. Minute: Erst geht es weiter, doch dann mischt sich der Videosassistent ein, und Winkmann gibt den nächsten ELFMETER für Hertha. Höfler hatte Selke von den Beinen geholt.

78. Minute: Wieder hält Jarstein erst im Nachfassen. Terrazzino hatte von rechts aus kurzer Distanz abgezogen. 

77. Minute: Kalou tritt an und schießt den Ball über das Tor. 

76. Minute: Weil Schuster den eben eingewechselten Maier mit dem Arm im Gesicht trifft, gibt es ELFMETER für Berlin.

74. Minute: WECHSEL beim Sportclub: Für den Torschützen HABERER kommt der Superjoker NILS PETERSEN. Auch die Hertha wechselt: ARNE MAIER kommt für LUSTENBERGER rein.

73. Minute: Niederlechner setzt sich im Strafraum durch und schießt aus 14 Metern, doch sein Schuss geht drüber.

69. Minute: Doppelchance für die Freiburger: Jarstein kann einen wuchtigen Weitschuss von Frantz nicht festhalten, aber Haberer trifft den norwegischen Torwart bei seinem Abstaubeversuch. Kein Tor für den Sportclub.

62. Minute: Stenzel foult Kalou. Der Schiedsrichter pfeift und zeigt FLORIAN NIEDERLECHNER die GELBE KARTE, weil der den Ball wegschießt. Der folgende Freistoß landet sicher in den Armen von Schwolow.

59. Minute: Ein direkter Freistoß von Plattenhardt - von der rechten Seite mit links auf das Tor geschnibbelt - geht anderthalb Meter über Schwolows Kasten.

57. Minute: WECHSEL bei der Hertha: Duda geht runter und macht VALENTINO LAZARO Platz. Zuvor hat HABERER die GELBE KARTE gesehen.

54. Minute: Niederlechner steht bei einer Freistoßflanke von Schuster klar im Abseits. Jarstein war beim Schuss des SC-Stürmers aber ohnehin am Ball.

51. Minute: TOR für den SC FREIBURGJANIK HABERER lässt Jarstein nach rechts fliegen und trifft ganz links unten. 

50. Minute: ELFMETER für Freiburg. Schiedsrichter Winkmann zeigt auf den Punkt, weil Stark sich gegen Günter zu vehement eingesetzt hat.

49. Minute: Kalou ist auf der linken Seite frei, aber seine Hereingabe ist viel zu lasch. Freiburgs Abwehr kann vor Leckie klären.

46. Minute: WECHSEL bei der Hertha: DAVIE SELKE kommt für den gelb-rot-gefährdeten Ibisevic in die Partie.

HALBZEITPAUSE

45. Minute: Wieder bereitet Terrazzino maßgerecht vor. Er dribbelt an der Strafraumgrenze entlang und bedient Stenzel auf der rechten Seite, doch dessen Schuss geht knapp drüber. Zwei Minuten Nachspielzeit.

43. Minute: STARK räumt Günter ab und sieht für diese etwas rustikale Aktion die nächste GELBE KARTE.

40. Minute: Terrazzino schießt aus spitzem Winkel. Jarstein hat keine Mühe, den Ball zu fangen.  

35. Minute: Jetzt ärgern die Hertha-Fans Freiburgs Schuster. Sie bewerfen den SC-Kapitän mit Gegenständen und bespucken ihn sogar, als er vor dem Gästeblock einen Eckball ausführen möchte. Ekelhaft!

34. Minute: Riesenchance für Freiburgs Haberer. Terrazzino setzt sich auf dem linken Flügel durch und legt in die Mitte ab, doch Rekik kann Haberers Schuss noch abwehren. Nach der Ecke kommt Günter zentral aus 17 Metern zum Schuss. Jarstein reagiert blitzschnell und lenkt den Ball zur nächsten Ecke über die Latte.

33. Minute: CAGLAR SÖYÜNCÜ geht Kalou von hinten in die Beine und sieht dafür die GELBE KARTE.

31. Minute: Mit einem schönen Trick setzt sich Leckie auf dem linken Flügel durch. Die Flanke kommt, aber Freiburg kann klären.

26. Minute: Wieder bringt Günter einen scharfe Flanke von links in den 16er, aber die Hertha klärt zur Ecke. Der Eckball bringt aber keine Gefahr

21. Minute: Ibisevic klärt einen Freiburger Eckball mit dem Kopf. Der Nachschuss von Stenzel aus der Distanz geht ein paar Meter über das Hertha-Tor.

19. Minute: Freiburg übernimmt die Kontrolle. Besonders Günter macht auf der linken Seite Druck. Seine Hereingaben sorgen für Gefahr, allerdings stellen sich die potentiellen Abnehmer nicht immer ganz geschickt an. 

14. Minute: Doppelte Verwarnung: Weil LIENHART und IBISEVIC sich vor einem Freistoß im Strafraum herumschubsen, sehen beide Spieler die GELBE KARTE.

13. Minute: LECKIE setzt mit gestrecktem Bein gegen SC-Torwart Schwolow nach und trifft ihn. Dafür sieht der Australier die GELBE KARTE.

11. Minute: Terrazzino schießt aus der Drehung von der Strafraumgrenze. Der Ball geht knapp am rechten oberen Toreck vorbei.

10. Minute: Es hätte ein Konter für die Hertha werden können, aber Ibisevic hat die Hände im Gesicht von Schuster. Die Aktion wird zurecht abgepfiffen.

7. Minute: Statt zu flanken, versucht es Plattenhardt vom linken Flügel mit einem Volleyschuss direkt. Viel fehlt nicht, der Ball dreht sich ein wenig und geht einen Meter drüber.

4. Minute: Auf der anderen Seite hat Kalou die erste Möglichkeit - ebenfalls mit dem Kopf. Der Ball des Ivorers senkt sich auf das Tordach.

3. Minute: Nach einer Flanke von der linken Seite kommt Freiburgs Niederlechner frei zum Kopfball, sein Versuch geht aber ein paar Meter rechts neben das Tor.

ANPFIFF

15:29 Uhr: Und diese Startelf setzt CHRISTIAN STREICH dagegen:

15:28 Uhr: Hertha-Trainer PAL DARDAI setzt zu Beginn auf diese elf Spieler: Jarstein - Weiser, Stark, Rekik, Plattenhardt - Lustenberger, Skjelbred - Leckie, Duda, Kalou – Ibisevic.

15:26 Uhr: Damit zum nächsten Spiel in Freiburg: Der Sportclub hat zwar erst sieben Zähler auf dem Konto, musste aber bereits gegen Leipzig, Dortmund, Hoffenheim und Bayern antreten. Gegner Hertha hat nur zwei Punkte mehr als Freiburg, hinkt den eigenen Ansprüchen aber hinterher. Entscheidend wird sein, wie die Berliner die Europa-League-Reise in die Ukraine verkraftet haben.

-----------------------

ABPFIFF in KÖLN - Was ist dieses 0:0 wert? Für beide Teams wäre mehr drin gewesen, wenn die Spieler nicht so ein angeschlagenes Selbstbewusstsein hätten. Muss nun einer der beiden Trainer gehen? Wir bleiben dran.

90. Minute +3: Ein letzter Schussversuch von Heintz gerät viel zu schwach. Auf der anderen Seite hat Augustinsson noch einen Chance aus halblinker Position, aber er schießt einige Meter am langen Pfosten vorbei.

90. Minute + 1: Rausch klärt einen Kopfball nach der Ecke auf der Linie. Per Fallrückzieher bringt der Kölner den Ball artistisch aus der Gefahrenzone. Drei Minuten beträgt die Nachspielzeit.

90. Minute: Ein Werder-Konter scheint eigentlich schon vorbei, aber dann fasst sich Hajrovic ein Herz und schießt aus der Distanz drauf. Horn ist noch dran und klärt mit den Fingerspitzen zur Ecke.

88. Minute: Wieder schließt Guirassy ab, aber Pavlenka fährt eine Faust aus und kann parieren.

86. Minute: Wie geht das denn? Handwerker schießt aus spitzem Winkel auf das Tor. Der Ball kommt mit viel Fahrt zu Guirassy, der einen Meter vor der Torlinie nur abstauben muss, aber das "Kunststück" fertig bringt, den Ball am Tor vorbei zu bugsieren.

85. Minute: Wieder kontern die Kölner, diesmal über Bittencourt, dessen Flanke Moisander abfängt. Dann vertändelt Sané den Ball fast und bringt sein Team unnötig in Gefahr.

82. Minute: WECHSEL bei Werder: MAX KRUSE ist nach Schlüsselbeinbruch wieder da und kommt für Kainz.

81. Minute: Konter der Kölner: Ein Diagonalpass von Heintz findet Guirassy, der in den Strafraum läuft. Dann aber wartet er viel zu lange mit dem Schuss und wird schließlich abgeblockt. Da war deutlich mehr drin.

79. Minute: WECHSEL: Osako kann nicht mehr und wird vom Feld genommen. Für den Japaner, der viel gelaufen ist, kommt LUKAS KLÜNTER in die Partie.

75. Minute: Die Qualität des Spiels wird mit kürzer werdender Restspielzeit immer schlechter. Eine Ecke von Junuzovic findet keinen Abnehmer. Statt rauszukontern, keult die Kölner Defensive den Ball planlos nach vorne.

70. Minute: Osako bringt mit dem Rücken zum Tor eine Flanke von Handwerker nicht unter Kontrolle. Als er den Ball endlich zu Guirassy weiterpassen kann, steht der Stürmer im Abseits.

66. Minute: WECHSEL bei den Kölnern: Stöger bringt TIM HANDWERKER für Zoller.

65. Minute: Die vergangenen fünf Minuten waren ein Festival der Unzulänglichkeiten auf beiden Seiten. Köln will es erzwingen, traut sich aber nicht, Guirassy mit einem Steilpass in den Lauf anzuspielen. Rauschs Flanken und Ecken bringen keine Gefahr. Bremens Konter scheitern ebenfalls, weil die Pässe zu schlampig gespielt werden. 

60. Minute: Jetzt sieht auch MILOS JOJIC die GELBE KARTE. Er hat Delaney im Mittelfeld gefoult, WECHSEL bei Bremen: JOHANNES EGGESTEIN kommt für Belfodil.

55. Minute: Schöner Flachschuss von Bittencourt aus vollem Lauf. Wieder ist Pavlenka auf dem Posten: Der Tscheche streckt sich und kann den platzierten Schuss zur Seite abwehren.

52. Minute: Nachdem Olkowski gegen FLORIAN KAINZ einen Einwurf herausholt, gibt der Bremer den Ball nicht frei und sieht die GELBE KARTE.

49. Minute: Große Chance für Eggestein, der kurz vor dem Kölner Tor volley abschließen möchte. Doch der junge Bremer trifft den Ball nicht richtig und verzieht.

48. Minute: Böser Zusammenprall zwischen Pavlenka und Heintz. Der Kölner versucht einen Freistoß von Jojic mit dem Kopf zu erwischen, Pavlenka kommt mit zwei gestreckten Armen raus, faustet den Ball weg und erwischt auch Heintz am Kopf. Er ist nach kurzer Behandlung aber wieder fit.

46. Minute: Weiter geht's. WECHSEL bei Werder: IZET HAJROVIC ist für FIN BARTELS gekommen.

HALBZEITPAUSE

45. Minute: Wieder kommt Belfodil nach einer Junuzovic-Ecke mit dem Kopf an den Ball. Die Kugel geht aber links am Kölner Tor vorbei.

42. Minute: Mittlerweile passt sich das Spiel ein wenig mehr dem Tabellenstand der beiden Klubs an: Viele Fehlpässe, immer wieder Ungenauigkeiten, und im Zweifel wird die Kugel einfach mal hoch und weit hinten raus geprügelt. Schön ist anders, aber wer will es den Spielern verdenken. 

37. Minute: Jojic dreht einen direkten Freistoß aus 22 Metern über die Mauer und wieder packt Pavlenka sicher zu.

33. Minute. Eggestein macht einen groben Schnitzer im Spielaufbau. Bittencourt bringt den Ball nach innen, und Guirassy schließt aus elf Metern flach ab. Pavlenka hat aber wenig Mühe, den Ball, der zentral auf das Tor kommt, zu halten.

31. Minute: Junuzovic bringt eine Ecke vor das Kölner Tor. Belfodil steigt am höchsten und setzt einen Kopfball knapp neben den rechten Pfosten.

28. Minute: Glück für Köln: Bei einer butterweichen Flanke von Delaney in den Strafraum schnappt Junuzovic dem besser postierten Kainz den Kopfball weg und vergibt diese Chance. Das wäre extrem gefährlich geworden.

25. Minute: Nach einem Tritt in die Hacke von Özcan sieht ISHAK BELFODIL die GELBE KARTE.

23. Minute: Die erste Hälfte der ersten Halbzeit ist rum, und Köln zeigt bislang ein gutes und schwungvolles Spiel. Besonders Pizarro-Ersatz Guirassy sorgt für Gefahr und Bewegung.

19. Minute: Osako sprintet hinter einem Steilpass her in den Bremer Strafraum, aber Pavlenka ist zur Stelle und kann vor dem Japaner retten.

17. Minute: Nach einem Tritt auf den Fuß von Gebre Selassie sieht Kölns SALIH ÖZCAN die GELBE KARTE.

13. Minute: Guirassy schießt aus 18 Metern drauf, Pavlenka taucht runter und wehrt den Ball nach vorne ab. Bittencourt versucht einen Kopfball-Abstauber, den er aber viel zu hoch ansetzt. Außerdem stand der Deutsch-Brasilianer im Abseits.

13. Minute: Offenbar hat Claudio Pizarro trotz seiner Verletzung auf der Bank Platz genommen. Fraglich, ob er fit genug für eine Einwechslung ist, wenn es für die Startelf aufgrund des Oberschenkels nicht reicht.

8. Minute: Schöner Konter über Bittencourt, der den Ball links nach vorne treibt. Er spielt den Ball nach innen. Jojic flankt, und wieder kommt Guirassy zum Kopfball. Dieser Versuch ist gefährlicher als der erste, aber Pavlenka ist zur Stelle und hält.

6. Minute: Nach einer Flanke von der linken Seite von Osako, kommt Guirassy in der Rückwärtsbewegung an den Ball. Sein Kopfball geht aber rechts am Bremer Tor vorbei. Eine erste halbe Chance.

5. Minute: Es wird schnell deutlich, dass es heute um etwas geht: Bittencourt rutscht an der Mittellinie Gebre Selassie in die Parade, um einen Konter zu stoppen.

3. Minute: Bremen drängt direkt nach vorne. Auf dem linken Flügel hat Belfodil den Ball, aber Maroh ist mit der Grätsche da und klärt zum Einwurf. 

ANPFIFF

13:27 Uhr: Nach dem Aufwärmen stand Pizarro einigermaßen bedröppelt mit Peter Stöger zusammen und teilte seinem Coach mit, dass es nicht geht. Bitter! 

13:24 Uhr: Nouri setzt auf folgende Formation: Pavlenka - Gebre Selassie, Sané, Moisander, Augustinsson - Maximilian Eggestein, Delaney - Bartels, Junuzovic, Kainz - Belfodil.

13:22 Uhr: Und in dieser Sekunde kommt die Info via Eurosport, dass Claudio Pizarro wegen eines Problems im Oberschenkel doch nicht mitspielen kann. Was für ein Pech für die Kölner... Statt Pizarro stürmt Guirassy von Anfang an.

13:21 Uhr: Mit dieser Startformation möchte Stöger heute den Bock umstoßen:

13:19 Uhr: Bei einem weiteren Misserfolg wird es wohl Konsequenzen geben. Bei Werder ist Trainer ALEXANDER NOURI schon länger in der Diskussion. Bei den Kölnern zeigte PETER STÖGER zuletzt erste Anzeichen von Amtsmüdigkeit, als er gegenüber dem "Kicker" zwar einerseits ankündigte, er werde nicht davonlaufen, aber auch sagte, er sei kein Sesselkleber.

13:17 Uhr: Es geht um viel für die beiden Kontrahenten, die sich zur besten Zweitligazeit miteinander messen. Beide Klubs sind noch ohne Sieg. Köln spielte zuletzt in der Europa League bei BATE Borissow sehr schwach und war erschreckend harmlos. Sogar die treuen Fans wendeten sich frustriert gegen die eigene Mannschaft. Bremen versprühte am vergangenen Wochenende gegen Mönchengladbach kaum Torgefahr. Nach drei Partien ohne eigenen Treffer soll es heute endlich besser werden.

13:15 Uhr: Herzlich willkommen zum DW-Liveticker!

Die Redaktion empfiehlt