1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Wirtschaft

Wirtschaft kommt immer besser in Tritt

Nach dem historischen Konjunktureinbruch in diesem Jahr erholt sich die deutsche Wirtschaft laut dem ifo-Geschäftsklimaindex immer besser. In den Chefetagen herrscht plötzlich Optimismus.

Eine Fabrikhalle

Wirtschaft: Es geht anscheinend wieder aufwärts in Deutschland

Der ifo-Geschäftsklimaindex stieg im Juli um 1,4 auf 87,3 Punkte. Seit vier Monaten bewerten somit die Unternehmen ihre wirtschaftliche Situation Monat für Monat freundlicher. Analysten hatten lediglich mit einem Anstieg auf 86,5 Zähler gerechnet. Die 7000 befragten Unternehmen sehen auch die Aussichten für das nächste halbe Jahr besser. Experten reden bereits von einer Konjunkturwende. "Es scheint, dass die Wirtschaft wieder Tritt fasst", kommentierte ifo-Präsident Hans-Werner Sinn am Freitag (24.07.2009) diese Entwicklung.

Vor wenigen Wochen noch Konjunkturpaket gefordert

Sinn im Portrait (Foto: dpa)

Er forderte vor wenigen Wochen noch ein weiteres Konjunkturpaket: Wirtschaftsforscher Hans-Werner Sinn

Dabei hatte Sinn vor drei Wochen in einem Interview mit dem Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" noch vehement ein drittes Konjunkturpaket gefordert. Aus seiner Sicht seien die ersten beiden Konjunkturprogramme mit einem Umfang von 80 Milliarden Euro zu früh gekommen. Deren Maßnahmen "werden schon verpufft sein, wenn die Wirtschaft die Hilfe am nötigsten braucht."

Nun gehen die ifo-Wirtschaftsforscher plötzlich davon aus, dass Deutschland die Rezession noch im Sommer hinter sich lassen wird. "Wir werden im dritten Quartal wieder eine positive Wachstumsrate haben", sagte ifo-Konjunkturexperte Klaus Abberger der Nachrichtenagentur Reuters. Das Geschäftsklima hellte sich in Industrie, Baugewerbe und im Großhandel auf. Bei den Einzelhändlern trübte die Stimmung sich allerdings leicht ein, da die Geschäftserwartungen angesichts der vermutlich bald steigenden Arbeitslosenzahlen nach unten gingen.

Vor Euphorie wird gewarnt

Aktienhändler schaut sich die Kurse an (Foto: dpa)

Die Aktienhändler an der Frankfurter Börse freuen sich über den positiven Geschäftsklimaindex

Obwohl die Perspektiven der deutschen Wirtschaft sich deutlich aufgehellt haben, warnte das ifo-Institut vor zuviel Euphorie. Die Wirtschaft werde nicht automatisch in einen Aufschwung münden, sagte Abberger. Die Lage sei noch immer ernst. Es gebe weiter große Risiken für die Konjunktur - vor allem durch vermutlich steigende Arbeitslosenzahlen und die restriktive Kreditvergabe der Banken. Die Firmen hätten nach dem Konjunktureinbruch aber wieder Boden unter den Füßen.

Börse reagiert erfreut

Die überraschend gute Stimmung in der deutschen Wirtschaft hat am Freitag an den Börsen in Deutschland zu weiteren Kurssteigerungen geführt. Der deutsche Aktienindex DAX markierte im Handelsverlauf mit einem Zählerstand von fast 5302 Punkten ein neues Jahreshoch. Bereits die vergangenen neun Tage war der DAX gestiegen - so viele Handelstage hintereinerander wie seit vier Jahren nicht mehr. (mbö/mas/reuters/ap)

Die Redaktion empfiehlt

WWW-Links

Audio und Video zum Thema