1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Pressemitteilungen

Werner Kreuz: „Neue Pipeline wird Gewichte nicht gewaltig verschieben“

Rohstoffexperte von A.T. Kearney im Interview von DW-TV

· Die neue Ölpipeline vom Kaspischen Meer an die türkische Mittelmeer­küste, die am Donnerstag offiziell eingeweiht worden ist, „wird die Gewichte auf den globalen Energiemärkten nicht gewaltig verschieben, weil im Prin­zip nur ein großer Tanker pro Tag hinzukommt. Der größte Vorteil wird sein, dass die arabischen Länder nicht mehr so viel Druck auf den Westen ausüben können.“ Das sagte der Rohstoffexperte der US-amerikanischen Unternehmensberatung A.T. Kearney, Werner Kreuz, in einem Interview von DW-TV.

Die gesamte westliche Welt werde von der 1.798 Kilometer langen Pipeline und den Ölvorkommen in Aserbaidschan profitieren. „Die Versorgungssi­cherheit wächst, denn die arabischen Länder, die Staaten am Persischen Golf und Russland können nicht mehr den Hahn zudrehen, wann sie wol­len“, so Kreuz im deutschen Auslandsfernsehen. Als größtes Problem be­zeichnete der Energieexperte die hohen Investitionen von rund drei Milliar­den Euro und die Transitgebühren. Die Pipeline sei ausgelegt „für etwa 50 Jahre. Die Erdölvorkommen in Aserbaidschan können aber nur 20 bis 25 Jahre genutzt werden. Es müsste also, wenn die Investition wirklich langfristig profitabel sein sollte, noch Kasachstan dazu kommen. Aber da laufen auch schon erste Verhandlungen.“

13. Juli 2006
204/06

  • Datum 14.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8nDY
  • Datum 14.07.2006
  • Drucken Seite drucken
  • Permalink http://p.dw.com/p/8nDY