1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Weltjugendtag beginnt mit viel Musik

In Brasilien hat das größte internationale Treffen der katholischen Kirche begonnen, der Weltjugendtag, noch ohne den Papst, aber im Regen. Zu dem Großereignis werden bis zu zwei Millionen Pilger aus aller Welt erwartet.

Offiziell eröffnet wurde der 28. Weltjugendtag in Rio de Janeiro mit einem großen Musikprogramm am Copacabana-Strand von Rio de Janeiro. Trotz zeitweilig strömenden Regens und einem Temperatursturz auf 15 Grad kamen mehrere hunderttausend Jugendliche zu dem Gelände am Meer, um ihr sechstägiges Treffen in Rio zu starten. Zweiter Programmpunkt: ein Open-Air-Gottesdienst mit dem Erzbischof der brasilianischen Metropole, Orani João Tempesta, ebenfalls an der Copacabana.

Noch ohne den Papst

Papst Franziskus, der am Montag nach Brasilien reiste und begeistert empfangen wurde, will erst ab Donnerstag am Weltjugendtag teilnehmen, erster Programmpunkt mit dem Pontifex ist dann ein großes Willkommens-Fest mit den jungen Menschen an der Copacabana. An diesem Mittwoch wird der Papst Brasiliens bedeutendsten Marien-Wallfahrtsort Aparecida, rund 260 Kilometer von Rio entfernt, besuchen.

Franziskus hob zu Beginn seiner ersten Auslandsreise in Brasilien die Rolle der jungen Generation als Hoffnungsträger für die Welt hervor. Die Jugend sei das Fenster, durch das die Zukunft in die Welt eintrete. "Ich bin gekommen, um junge Menschen aus allen Teilen der Welt zu treffen, die von den offenen Armen Christi des Erlösers angezogen werden", sagte der Pontifex nach seiner Ankunft.

Der Papst beim Empfang durch Präsidenten Dilma Rousseff (Foto: AFP/Getty Images)

Der Papst als Staatsgast mit Brasiliens Präsidentin Dilma Rousseff

Der katholische Weltjugendtag findet alle zwei bis drei Jahre statt und wurde von Papst Johannes Paul II. ins Leben gerufen. Der erste Weltjugendtag fand 1985 in Rom statt, das letzte Treffen im Jahr 2011 in Madrid.  Der Weltjugendtag gilt als das größte internationale Treffen der katholischen Kirche. Zu dem Treffen in Rio de Janeiro, das bis Sonntag dauert, werden bis zu zwei Millionen Teilnehmer aus rund 170 Ländern erwartet. Aus Deutschland sollen bis zu 2000 Jugendliche vor Ort sein. Das Motto in diesem Jahr lautet: "Geht hin und macht zu Jüngern alle Völker".

Stillstand in der Metro

Kurz vor der Eröffnung des Weltjugendtags ist in Rio de Janeiro die U-Bahn vorübergehend ausgefallen. Auf beiden Metrolinien der brasilianischen Metropole habe wegen eines "Energieproblems" rund zwei Stunden lang Stillstand geherrscht, sagte ein Sprecher der Betreibergesellschaft der Nachrichtenagentur AFP. Die U-Bahn sei evakuiert worden. In der Stadt herrschte daraufhin Chaos.

qu/wl (dpa, afp, kna)

Audio und Video zum Thema