1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

VW stellt Zehn-Millionen-Rekord auf

Mehr als 10 Millionen Fahrzeuge hat der Volkswagen-Konzern im vergangenen Jahr verkauft. Ein historischer Rekord: Noch nie hat ein Autobauer einen Jahresabsatz in zweistelliger Millionenhöhe ausgewiesen.

Europas größter Autobauer hat die 10-Millionenmarke geknackt. Im Jahr 2014 verkaufte Volkswagen insgesamt 10,14 Millionen Pkw und Lkw. Das seien 4,2 Prozent mehr als 2013, teilte Vorstandschef Martin Winterkorn am Sonntagabend zum Start der US-Automesse in Detroit mit.

Damit hat der Wolfsburger Konzern sein selbstgestecktes Ziel vier Jahre früher erreicht als ursprünglich geplant. "In den letzten zehn Jahren hat unser Konzern seine Fahrzeugauslieferungen verdoppelt", so Vertriebsvorstand Christian Klingler.

Toyota und VW kämpfen um Platz eins

Allerdings könnte Toyota Volkswagen den Rekord bald wieder streitig machen. Die Japaner lagen 2013 vor den Deutschen, haben für 2014 aber bisher nur Neunmonatszahlen vorgelegt. Ihr selbstgestecktes Ziel für das vergangene Jahr lautet 10,2 Millionen Verkäufe. Es wird erwartet, dass auch Toyota die Messe in Detroit nutzen wird, um die kompletten Zahlen aus 2014 bekannt zu geben.

Doch sollten die Japaner die Wolfsburger tatsächlich von Platz eins der Fahrzeugverkaufs-Charts verdrängen, dürfte dies vermutlich nur von kurzer Dauer sein. Analysten rechnen damit, dass VW Toyota bereits im laufenden Jahr vom Thron verdrängen können, weil die Wolfsburger in China stärker wachsen.

VW Passat Variant 2015 (Foto: Volkswagen AG)

Neuen Schwung sollen die neuen Passat-Modelle bringen

Trotz aller Freude über den Rekord - die Pkw-Marken von VW schwächeln. Und so hat Vorstandsschef Winterkorn dem VW-Konzern ein Sparporgramm auferlegt: dadurch sollen die Kosten bis 2017 jährlich um fünf Milliarden Euro sinken.

Große Probleme bei GM

Im Vergleich mit der bisherige Nummer 3 der Welt, der Opel-Mutter General Motors, stehen die Wolfsburger weiter sehr gut da. GM hat sich vorerst aus dem Rennen um die Weltmarktspitze verabschiedet. Wegen Qualitätsmängeln hat der US-Konzern vor allem mit sich selbst zu tun. Einige Experten sehen die Amerikaner derzeit hinter dem französisch-japanischen Konzern Renault-Nissan auf Rang 4.

Auf der Messe in Detroit präsentiert die Automobil-Industrie vom 12. bis zum 25. Januar ihre neuesten Modelle und aktuelle Branchentrends.

cw/fab (dpa, rtr)