1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Vettel mit rabenschwarzem Tag in Monza

Nach einer offenen und spannenden ersten Rennhälfte wird der Weltmeister ungerecht bestraft und fällt zurück. Ein Fahrzeugschaden komplettiert das Fiasko. Hamilton siegt, Vettel verliert Boden auf Alonso.

Am Ende war es McLaren-Pilot Lewis Hamilton, der beim Großen Preis von Italien in Monza als Erster über die Ziellinie raste, doch das war letztlich nur eine Nebensache. Beim Rennen auf dem Hochgeschwindigkeitskurs vor den Toren von Mailand drehte sich alles um das Duell der beiden Führenden in der WM-Gesamtwertung, Ferrari-Pilot Fernando Alonso und Sebastian Vettel im Red Bull.

Ein halbes Rennen lang hielt das Spektakel auf dem Autodromo Nazionale di Monza, was sich die Rennsportfans davon versprochen hatten – bis zu dem Moment, als Alonso, auf Position sechs liegend in einer der schnellen Kurven außen an Vettel vorbeiziehen wollte. Der Titelverteidiger blieb aber auf seiner Linie. Alonso, der ebenfalls nicht zurückstecken wollte, musste kurz auf die Wiese ausweichen und sich hinter Vettel wieder einreihen. Die Fronten waren damit geklärt – man freute sich auf eine Fortsetzung des spannenden Duells. Kurze Zeit später schob sich Alonso an Vettel vorbei.

Harte Strafe gegen Vettel

Dann aber griffen die Rennkommissare ins Geschehen ein und wendeten das Blatt endgültig zugunsten des Spaniers: Nachdem Alonso sich per Funk darüber beschwert hatte, dass Vettel keinen Platz gemacht habe, verhängten sie eine Durchfahrtsstrafe gegen den Deutschen. Das bedeutete, er musste einmal langsam durch die Boxengasse fahren und verlor dabei einige Platzierungen und jede Menge Zeit auf Alonso. Eine harte Strafe, die Vettel jegliche Chance im Duell mit Alonso nahm. In der vergangenen Saison hatte es ebenfalls in Monza dieselbe Szene gegeben – damals musste Vettel auf die Wiese ausweichen und es gab keine Strafe für Alonso. Allerdings hatte sich Vettel damals auch nicht über Funk beschwert.

Duell zwischen Sebastian Vettel und Fernando Alonso (Foto:Luca Bruno/AP/dapd)

Heißes Duell: Sebastian Vettel (l.) Reifen an Reifen mit Fernando Alonso

Der Deutsche versuchte danach alles, um wenigstens ein paar Positionen wieder gut zu machen, wurde aber schließlich durch einen Fahrzeugschaden endgültig gebremst. Fünf Runden vor Schluss musste Vettel auf Geheiß seines Renningenieurs sein Auto abstellen und das Rennen beenden. Als in der Vorletzten Runde auch Team-Kollege Mark Webber mit einem Motorschaden ausfiel, war das Fiasko für Red Bull perfekt.

Perez begeistert

Grund zur Freude hatte neben Sieger Hamilton und dem Drittplatzierten Alonso auch Sauber-Pilot Sergio Perez. Der Mexikaner zeigte ein begeisterndes Rennen mit vielen guten Überholmanövern und fuhr auf den zweiten Platz. Wäre der Grand Prix ein paar Runden länger gewesen, hätte er wohl auch Hamilton noch in Gefahr gebracht.

Bester Deutscher war Rekordweltmeister Michael Schumacher, der seinen Mercedes einen Rang vor Team-Kollege Nico Rosberg auf Platz sechs lenkte. Timo Glock steuerte seinen Marussia auf Rang 17. Der von ganz hinten gestartete Force-India-Fahrer Nico Hülkenberg musste kurz vor Schluss aufgeben.

In der WM-Gesamtwertung hat Sebastian Vettel durch den Ausfall in Monza wichtige Punkte verloren. Sein Rückstand auf Fernando Alonso (179 Punkte) beträgt nun schon 39 Zähler. Außerdem ist er von Lewis Hamilton (142) und Lotus-Pilot Kimi Räikkönen (141) überholt worden. Nächste Gelegenheit, den Rückstand wieder zu verringern bietet sich Vettel in zwei Wochen beim Großen Preis von Singapur. Dort war Vettel im Vorjahr der Schnellste.

Die Redaktion empfiehlt