1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Amerika

USA: Mann enthauptet Ex-Kollegin

Ein schrecklicher Verdacht beschäftigt die US-Polizeibehörden: Nahm sich ein entlassener Angestellter die IS-Terrormiliz zum Vorbild für ein grausames Verbrechen?

Ein Mitarbeiter der Lebensmittelfirma Vaughan Food Company in der Ortschaft Moore im US-Bundesstaat Oklahoma hat nach Polizeiangaben nach seiner Entlassung eine frühere Kollegin enthauptet. Die Bundespolizei FBI schaltete sich in die Ermittlungen ein, nachdem frühere Kollegen des Mannes ausgesagt hatten, er habe versucht, sie zum Islam zu bekehren.

Nach Darstellung der Polizei war der Mann, sofort nachdem er die Kündigung erhalten hatte, zu seinem Wagen gerannt und mit ihm am Haupteingang des Unternehmens vorgefahren. In dem Gebäude (Artikelbild) attackierte er dann gleich mehrere Mitarbeiter. Sein erstes Opfer wurde eine Ex-Kollegin. Der Täter stach laut Polizei die 54-Jährige nieder und trennnte ihr dann den Kopf ab.

Mit Schussverletzung im Krankenhaus

Danach verletzte der Bewaffnete noch einen weiteren Mitarbeiter. Ein Hilfssheriff, der hauptberuflich bei der Lebensmittelfirma angestellt ist, streckte den 30-Jährigen dann mit einem Gewehrschuss nieder. Der verletzte Mann wurde festgenommen und in ein Krankenhaus gebracht.

Ob ein Zusammenhang zwischen dem Mord und dem jüngsten Gewaltaufruf der Terrormiliz "Islamischer Staat"(IS) besteht, ist noch unklar. Der IS hatte seine Sympathisanten Anfang dieser Woche zur wahllosen Ermordung und Enthauptung der Bürger von Staaten aufgerufen, die sich der von den USA geführten Koalition gegen die Dschihadisten im Irak und in Syrien angeschlossen haben. Weltweit Empörung löste der IS jüngst durch die Enthauptung von drei Geiseln in Syrien aus. Zwei US-Journalisten und ein britischer Entwicklungshelfer wurden vor laufender Kamera ermordet.

wl/jj (dpa, afp, rtre)