US-Verteidigungsminister Mattis warnt Nordkorea | Aktuell Asien | DW | 28.10.2017
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Krisen

US-Verteidigungsminister Mattis warnt Nordkorea

Die USA werden nach den Worten von US-Verteidigungsminister Mattis niemals eine Atommacht Nordkorea hinnehmen. Er richtete eine klare Warnung an die Verantwortlichen in Pjöngjang.

US-Verteidigungsminister James "Jim" Mattis hat Nordkorea davor gewarnt, einen Angriff mit Atomwaffen zu starten. "Jeder Angriff auf die USA oder unsere Verbündeten wird zurückgeschlagen", sagte Mattis (Artikelbild) laut Berichten südkoreanischer Sender. Auf jeden Einsatz mit Atomwaffen werde es eine "massive militärische Antwort" geben, fügte er in Seoul nach jährlichen Sicherheitskonsultationen mit der Regierung hinzu. Die Bedrohung, die Nordkorea für seine Nachbarn darstelle, habe sich "beschleunigt". 

Das Atom- und Raketenprogramm der Führung in Pjöngjang stärke die Sicherheit Nordkoreas nicht, sondern untergrabe sie, sagte Mattis weiter. Die USA würden niemals eine Atommacht Nordkorea hinnehmen. 

Mattis wird von seinem Amtskollegen Song Young Moo mit militärischen Ehren in Seoul empfangen (picture alliance /AP/dpa/L. Jin-Man)

Mattis wird von seinem Amtskollegen Song Young Moo mit militärischen Ehren in Seoul empfangen

Zugleich bekräftigte der Minister, eine diplomatische Lösung des Konflikts sei die "bevorzugte Vorgehensweise". Mit militärischer Rückendeckung "sind unsere Diplomaten am effektivsten", setzte Mattis hinzu. 

Eine Woche vor Beginn der ersten Asienreise von US-Präsident Donald Trump hatte Mattis in Seoul unter anderem Gespräche mit seinem Amtskollegen Song Young Moo und mit Präsident Moon Jae In geführt. Am Freitag hatte er die schwer befestigte Grenze zwischen Südkorea und Nordkorea besucht. Ende der kommenden Woche will Trump seine Reise nach Asien starten, die ihn unter anderem nach Japan, Südkorea und China führen wird. 

Die Spannungen in der Region haben sich nach neuen Raketen- und Atomtests Nordkoreas in den vergangenen Monaten deutlich verschärft. Trump hatte dem isolierten Land daraufhin die "völlige Vernichtung" angedroht, sollten die USA von nordkoreanischen Atomwaffen bedroht werden. Nordkorea arbeitet unter anderem an der Entwicklung von Raketen, die einen Atomsprengkopf bis in die USA befördern können. Pjöngjang wirft den USA vor, durch ihre gemeinsamen Militärübungen mit Südkorea einen Angriff vorzubereiten, was beide Länder bestreiten.  

stu/rk (dpa, rtr) 


 

Die Redaktion empfiehlt