1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Fußball

Ulreich neue Nummer zwei beim FC Bayern

Überraschend wechselt Sven Ulreich vom VfB Stuttgart zu Bayern München, um dort hinter Manuel Neuer Reservist zu werden. Stuttgart muss nun zwei Wochen vor dem Trainingsauftakt wohl noch zwei neue Keeper einkaufen.

Sven Ulreich tauscht seinen Platz im Tor des VfB Stuttgart gegen die Ersatzbank beim FC Bayern München. Der 26 Jahre alte Keeper, der 2007 in der Bundesliga für den VfB debütierte und seitdem 176 Bundesligaspiele für die Stuttgarter bestritt, wird beim deutschen Rekordmeister die neue Nummer zwei hinter Nationaltorwart Manuel Neuer. Ulreich unterschrieb einen Vertrag bis 2018.

"Mit Sven verlieren wir eine Persönlichkeit, die eine hohe Identifikation mit dem VfB hat", sagte Sportvorstand Robin Dutt zum Abschied des dienstältesten Spielers im Kader. "Dennoch kommen wir seinem Wunsch nach einer sportlichen Veränderung nach."

All zu schwer dürfte das den Stuttgartern allerdings nicht gefallen sein. Die sportliche Leitung um Dutt und den neuen Trainer Alexander Zorniger soll ohnehin überlegt haben, wer nach den beiden Beinahe-Abstiegen des Traditionsvereins in den abgelaufenen beiden Saisons in der kommenden Spielzeit zwischen den Pfosten stehen soll. Denn Ulreich, für den die Bayern etwa 3,5 Millionen Euro Ablöse bezahlen, war beim VfB nicht unumstritten.

Offene Stelle im Stuttgarter Tor

Die große Identifikationsfigur für Fans und Umfeld, seit 1998 im Verein, verlor in seiner Zeit als Bundesliga-Profi mehrfach seinen Stammplatz. Zuletzt passierte ihm das Anfang dieser Saison. Vom sechsten bis zum elften Spieltag saß Ulreich - noch unter Trainer Armin Veh - nur auf der Bank. Statt Ulreich durfte Thorsten Kirschbaum spielen.

Der 28-jährige Kirschbaum überzeugte aber auch nicht und hat in Stuttgart dem Vernehmen nach keine Zukunft. Er ist beim Zweitligisten 1. FC Nürnberg im Gespräch. Von den drei Torhütern der vergangenen Spielzeit bleibt 2015/2016 deswegen wohl nur das 21-jährige Talent Odisseas Vlachodimos, der bislang aber nicht mehr als 68 Partien in der dritten Liga vorzuweisen hat. Gerüchteweise soll sich der Verein mit dem polnischen Nationaltorwart Przemyslaw Tyton vom spanischen Club FC Elche beschäftigen. Wem Zorniger in seiner ersten Bundesliga-Saison vertraut, ist zwei Wochen vor dem Trainingsauftakt noch völlig offen.

Die neue Rolle Ulreichs ist dagegen klar: Gemeinsam mit Tom Starke ist er nun der Ersatz für Weltmeister Neuer und wird im Normalfall nicht mehr oft spielen. So stand Starke, der 2012 als Hoffenheimer Nummer eins nach München wechselte, in den vergangenen drei Spielzeiten nur fünfmal in der Bundesliga auf dem Platz. Ulreich scheint das aber egal zu sein. Er hofft, mit dem FC Bayern endlich auch Titel zu gewinnen - wenn auch nur als Nummer zwei. "Ich werde immer da sein, wenn man mich braucht", kündigte Ulreich an.

asz/sn (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt