1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Typisch deutsch

Typisch deutsch

DW-Intendant Erik Bettermann sorgt dafür, dass die „mediale Visitenkarte Deutschlands“ in der ganzen Welt gehört und gesehen wird.

Video ansehen 26:16

Beiträge zu diesen Themen bieten Diskussionsstoff und ergänzen das Gespräch bei "typisch deutsch". Sie diskutieren die Rolle des Deutschen Auslandsrundfunks in der Welt. Erik Bettermann beantwortet auch Zuschauerfragen zum Programm und zur Ausrichtung der Deutschen Welle. Es geht darum, wie Medien den Menschenrechten zur Geltung verhelfen können und was sich hinter dem vielzitierten rheinischen Frohsinn verbirgt.

Kurzbiographie

Seit fast zehn Jahren leitet Erik Bettermann die Geschicke der Deutschen Welle. Sein Führungsstil gilt als offen und kommunikativ. Die Deutsche Welle ist unter seiner Führung zu einem modernen, multimedialen Medienunternehmen ausgebaut worden.

Der DW-Intendant geht gerne auf Menschen zu, was sich auch in der Vielzahl der Ämter widerspiegelt, die er in seiner Karriere schon innehatte.

Geboren wird Erik Bettermann im Mai 1944 im sächsischen Lindenthal bei Leipzig. Doch im Westen, im Rheinland wächst er auf. Nach dem Abitur studiert er Philosophie, Pädagogik und Sozialpädagogik in Köln und Bonn. Ab 1968 geht er in die Öffentlichkeitsarbeit, betreut als PR-Mann eine Gemeinde in Nordrhein-Westfalen und danach die Deutsche Gesellschaft für internationalen Jugendaustausch in Köln. Von 1971 bis 1982 ist er für den Deutschen Bundesjugendring aktiv. Zuletzt als Hauptgeschäftsführer der Interessenvertretung unter der heute rund 5,5 Million deutscher Jugendlicher in ganz unterschiedlichen Vereinen und Verbänden organisiert sind. Seine politische Heimat ist die Sozialdemokratie. 1974 tritt er in die SPD ein und übernimmt als stellvertretender Geschäftsführer der Bundes-SPD bis hin zum Staatsrat in der Bremer Landespolitik ganz unterschiedliche Aufgaben. Als Rheinländer liebt Erik Bettermann Feste und Feierlichkeiten; so richtig in seinem Element ist der dreifache Vater beim Karneval, den er als Reserve-Major der Kölner Ehrengarde aktiv mit gestaltet.