1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Auswärtiger Dienst

Trump will Jon Huntsman als Botschafter in Moskau

Er ist der Chef des Atlantic Council, einer einflussreichen Denkfabrik. Und er sitzt bei mehreren Großunternehmen im Aufsichtsrat. Aber auch als Repräsentant der USA hat Huntsman einschlägige Erfahrungen.

US-Präsident Donald Trump hat den republikanischen Ex-Gouverneur von Utah, Jon Huntsman (Archivbild), als US-Botschafter in Moskau nominiert. Das teilte das Weiße Haus in Washington mit. Es verwies auf Huntsmans "außerordentliche Karriere als Politiker, Diplomat und Geschäftsmann". Die Personalentscheidung des Präsidenten muss noch vom US-Senat gebilligt werden.

Unter den früheren Präsidenten George Bush sen. und Barack Obama war er bereits Botschafter in Singapur und China. Trump hatte Huntsman noch im Wahlkampf vorgeworfen, als Botschafter in Peking nicht im Interesse der Vereinigten Staaten gehandelt zu haben.

Wollte selbst ins Weiße Haus

2012 war Huntsman selbst Präsidentschaftsbewerber der Republikaner. Der 57-Jährige ist Vorsitzender des Atlantic Council und führt eine Krebsstiftung. Zudem sitzt er im Aufsichtsrat mehrerer Großunternehmen, darunter der Autobauer Ford, die Hotelkette Hilton und der Energieriese Chevron. Er ist verheiratet und Vater von sieben Kindern.

Sein neuer Job ist äußerst heikel: Die Beziehungen zwischen den USA und Russland befinden sich seit Monaten in der Krise. Trump wird überdies vorgeworfen, sein Wahlkampfteam habe unerlaubte Kontakte zu Russland unterhalten. Mehrere Kongressausschüsse, die Bundespolizei FBI und ein Sonderermittler des Justizministeriums sind mit der Affäre befasst.

jj/qu (dpa, afp)