1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Tour de Ski: Sundby setzt Siegeszug fort

Schon nach drei Etappen scheint die Tour de Ski der Langläufer bereits entschieden - Topfavorit Martin Johnsrud Sundby baut seinen Vorsprung weiter aus. Bei den Frauen gibt es dagegen eine Überraschung.

Erneut war es ein Dreifachsieg der Norweger, erneut bot Favorit Martin Johnsrud Sundby eine Weltklasseleistung: Die Jubiläumsausgabe der Tour de Ski ist bei den Herren so gut wie entschieden. Sundby siegte nach seinem überlegenen Triumph im Massenstart auch beim Verfolgungsrennen über zehn Kilometer in Lenzerheide mit großem Abstand - vor seinen Landsleuten Petter Northug und Finn Hagen Krogh. 1:30 Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Northug bedeuten mehr als eine Vorentscheidung. Northug jedenfalls gibt sich schon geschlagen: "Ab sofort bin ich nur noch als Tourist unterwegs."

Östberg schlägt Topfavoritin Johaug

Auch bei den Frauen machten die alles überragenden Norwegerinnen die ersten drei Plätze unter sich aus. Allerdings verpasste die norwegische Topfavoritin Therese Johaug erstmals in dieser Saison in einem Distanzrennen den Sieg. Die 27-Jährige musste sich im Verfolgungsrennen über fünf Kilometer ihrer Teamkollegin Ingvild Flugstad Östberg geschlagen geben und verlor damit auch die Führung in der Gesamtwertung an sie. Dritte wurde die Norwegerin Heidi Weng.

Die drei siegreichen Norwegerinnen jubeln (Foto: EPA/GIAN EHRENZELLER +++(c) dpa - Bildfunk)

Die stärkste Konkurrenz kommt aus dem eigenen Team: Die Norwegerinnen laufen allen davon

Deutsche laufen hinterher

Beste Deutsche waren wie am Vortag Stefanie Böhler als 18. und Andreas Katz auf Rang 19. Jonas Dobler machte sieben Plätze gut und schob sich direkt hinter Katz auf Platz 20, Nicole Fessel lief von Rang 24 ebenfalls auf den 20. Rang nach vorne. Daneben zeigte außerdem Sandra Ringwald als 24. einen leichten Aufwärtstrend. Denise Herrmann wurde 28., Monique Siegel 32. und die Sprint-Spezialistinnen Hanna Kolb und Lucia Anger kamen auf den Plätzen 40 und 52 ins Ziel.

Bei den Männern landeten die DSV-Athleten abgesehen von Katz und Dobler im hinteren Teil des Feldes. Lucas Bögl belegte Platz 42, Thomas Bing Rang 45, Sebastian Eisenlauer wurde 70. und Andy Kühne 78. Florian Notz, der am Vortag als 82. und damit Letzter ins Ziel gekommen war, trat in der Verfolgung nicht mehr an.

Am Montag steht für die Läuferinnen und Läufer der erste von zwei Ruhetagen auf dem Plan. Der Tour-Tross reist dann nach Oberstdorf, wo am Dienstag und Mittwoch ein Massenstart und ein Sprint-Wettbewerb ausgetragen werden.

og/ww (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt