Totilas feiert Sieg bei Comeback | Sport-News | DW | 22.05.2014
  1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport-News

Totilas feiert Sieg bei Comeback

In der belgischen Provinz feiern Wunderpferd Totilas und sein Reiter Matthias Rath eine erfolgreiche Rückkehr ins Dressur-Viereck. Das umstrittene Paar gewinnt und ist wieder eine Option für die WM im August.

Totilas und sein Reiter Matthias Rath haben nach fast zweijähriger Wettkampfpause bei ihrem ersten Auftritt einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Das Duo startete sein Comeback beim Turnier im belgischen Kapellen mit 78,680 Prozentpunkten und gewann damit im Grand Prix. Das teuerste Dressur-Pferd der Welt und der 29-jährige Rath waren seit Sommer 2012 nicht mehr gestartet. Nachdem Totilas als teuerstes Dressurpferd aller Zeiten für rund zehn Millionen Euro aus den Niederlanden nach Deutschland transferiert wurde, schienen Rath und Totilas lange nicht zueinander zu kommen. Der Reiter bemühte sich bislang vergeblich, mit dem genial veranlagten Hengst an alte Erfolge anzuknüpfen. Dreimal hatte Totilas bei der WM 2010 unter dem Niederländer Edward Gal Gold gewonnen.

2011 enttäuschte das Paar bei der EM in Rotterdam. 2012 war die Saison frühzeitig beendet, weil Rath am Pfeifferschen Drüsenfieber erkrankte. Nach einem Deckunfall von Totilas im Januar war die Saison 2013 ebenfalls gelaufen. Der Hengst zog sich beim Sprung auf die Phantomstute eine Sehnenverletzung zu.

Bei der Dressur-DM am Wochenende in Balve fehlte das Paar. Nach Perl im Saarland Ende Juni ist der CHIO in Aachen Mitte Juli die zweite und entscheidende Sichtung. Anschließend werden vier Paare plus ein Ersatzpaar für die Weltmeisterschaften vom 23. August bis 7. September in der Normandie nominiert. Allerdings ist die nationale Konkurrenz stark.

asz/ms (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt