1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Aktuell Welt

Tote bei Angriff auf saudische Grenzsoldaten

Seit den Offensiven der Dschihadisten des "Islamischen Staates" im Irak hat Saudi-Arabien den Schutz der Grenze zum Nachbarland verstärkt. Bei einem Angriff gab es jetzt dennoch Tote und Verletzte.

Extremisten haben an der Grenze zwischen dem Irak und Saudi-Arabien eine saudische Patrouille angegriffen und zwei Soldaten getötet. Auch zwei der Angreifer seien ums Leben gekommen, teilte das Innenministerium in Riad mit.

Saudis sprechen von "Terroristen"

Wie die Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf das Ministerium weiter meldete, ereignete sich der Angriff am Grenzübergang Suif in der Region Arar Artikelbild). Die "Terroristen" hätten im Morgengrauen das Feuer auf die Grenzschützer eröffnet. Diese hätten zurückgeschossen und dabei einen der Angreifer getötet.

Ein anderer Attentäter habe daraufhin einen Sprengstoffgürtel gezündet und sich selbst sowie zwei Grenzschützer getötet. Ein weiterer saudischer Soldat sei verletzt worden.

Über die genaue Zahl und die Herkunft der Angreifer machte das Innenministerium keine Angaben. Bislang bekannte sich auch keine Organisation zu dem Anschlag. In Korrespondentenberichten hieß es, als Verantwortliche für die Attacke kämen das Terrornetzwerk Al Kaida oder die Dschihadisten des "Islamischen Staates", IS, infrage. Die IS-Terrormiliz beherrscht große Teile des Iraks, darunter auch Gebiete in der Nähe der mehr als 800 Kilometer langen Grenze zu Saudi-Arabien.

An Luftangriffen beteiligt

Das erzkonservative islamische Königreich hat nach den militärischen Erfolgen des IS den Schutz seiner Grenze verstärkt. Zudem gehört Saudi-Arabien der von den USA geführten internationalen Militärkoalition gegen den IS an. In Syrien beteiligen sich die Saudis an Luftangriffen gegen Kämpfer und Stellungen des IS.

wl/se (dpa, afp, rtre)