1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Spanien und Kroatien Gruppensieger

Spanien und Kroatien stürmen bei der Handball-WM mit einer weißen Weste ins Achtelfinale. Auch Gastgeber Katar ist sicher weiter. Brasilien und Tunesien lösen ihre Tickets dagegen auf den letzten Drücker.

Der Spanier Jorge Maqueda (M.) springt höher als der Slowene Matej Gaber (Foto: epa/Armando Babani dpa Bildfunk)

Der Spanier Jorge Maqueda springt höher als die slowenischen Abwehrspieler

Titelverteidiger

Spanien

ist bei der Handball-WM in Katar mit einer weißen Weste ins Achtelfinale gestürmt. Die Iberer sicherten sich den ersten Platz in Gruppe A durch einen ungefährdeten 30:26 (14:10)-Erfolg gegen Slowenien und unterstrichen mit dem fünften Sieg im fünften Spiel ihre Titel-Ambitionen. In der vom deutschen Schiedsrichter-Duo Lars Geipel und Markus Helbig geleiteten Partie warf Linksaußen Valero Rivera sieben Tore für Spanien.

Sein Vater, der ebenfalls Valero Rivera heißt, führte unterdessen das von ihm trainierte Nationalteam

Katars

ins Achtelfinale. Der Gastgeber beendete mit dem vierten Sieg die Vorrunde als Tabellen-Zweiter. Nach erfolgreicher Achtelfinal-Qualifikation bezwang Katar dank neun Treffern des ehemaligen Hamburgers Zarko Markovic Weißrussland mit 26:22 (7:12). Für die Weißrussen traf Dzianis Rutenka siebenmal. Brasilien löste sein Achtelfinal-Ticket dagegen auf den letzten Drücker. Durch das 30:22 (12:13) gegen das punktlose Chile, das alle seine fünf WM-Spiele verlor, erkämpften die Südamerikaner Platz vier der Gruppe A.

Kroatien dominiert Gruppe B

Der Kroate Zlatko Horvat (r.) lässt den Bosnier Mirsad Terzic hinter sich (Foto: Oliver Weiken dpa Bildfunk)

Zweikampf: der Kroate Horvat (r.) und Bosniens Terzic

In der Gruppe B erreichte Kroatien ebenfalls ohne Punktverlust die K.o.-Runde. Der WM-Dritte besiegte Bosnien-Herzegowina mit 28:21 (17:8) und spielt nun gegen Brasilien. Zweiter wurde Mazedonien nach einem 36:31 (16:16)-Erfolg über Österreich. Als Tabellen-Dritter stehen die Österreicher erstmals überhaupt im Achtelfinale einer WM.

Auch Tunesien machte den Einzug ins Achtelfinale am letzten Vorrundenspieltag perfekt. Die Mannschaft des langjährigen Bundesliga-Trainers Sead Hasanefendic bezwang den punktlosen WM-Neuling Iran nach einer deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 30:23 (12:12) und wird Vierter. Der Zweite der Afrikameisterschaft spielt nun gegen Spanien um den Einzug ins Viertelfinale.

Deutschland will Platz eins

Die deutschen Handballer wollen die

WM-Vorrunde

mit einem

Pflichtsieg

beenden und so als Erster der Gruppe D in die K.o.-Runde kommen. Im fünften Vorrundenspiel trifft die Auswahl des Deutschen Handballbundes am Samstag in Doha auf Außenseiter Saudi-Arabien. Die Partie wird um 17.00 Uhr (MEZ) angepfiffen. Als Spitzenreiter der Gruppe D würde die deutsche Mannschaft im Achtelfinale auf den Vierten der Staffel C treffen.

Die Redaktion empfiehlt