1. Inhalt
  2. Navigation
  3. Weitere Inhalte
  4. Metanavigation
  5. Suche
  6. Choose from 30 Languages

Sport

Shiffrin holt WM-Gold im Slalom

Mikaela Shiffrin wird ihrer Favoritenrolle gerecht und zeigt bei der Heim-WM keine Nerven. Die 19-Jährige verteidigt ihren Titel im Slalom. Die deutschen Starterinnen Maren Wiesler und Lena Dürr überzeugen.

Die zahlreichen US-Fans an der WM-Strecke in Beaver Creek waren völlig aus dem Häuschen. Mikaela Shiffrin holte sich - wie schon vor zwei Jahren in Schladming in Österreich - auch bei ihrer Heim-WM den Weltmeistertitel im Slalom. Die 19-Jährige ließ sich vom ohrenbetäubenden Lärm ihrer Landsleute nicht aus der Ruhe bringen und verwies die Schwedin Frida Hansdotter (+0,34 Sekunden) und die Tschechin Sarka Strachova (+0,77) auf die Medaillen-Plätze zwei und drei. Olympiasiegerin Shiffrin hatte schon nach dem ersten Durchgang in Führung gelegen. "Hier in meiner Heimat zu gewinnen, ist etwas ganz Besonderes", sagte Shiffrin nach dem Rennen. "Ich bin stolz." Gute Leistungen zeigten die mit hohen Nummern gestarteten Deutschen Maren Wiesler und Lena Dürr. Wiesler landete auf dem zwölften Platz (+3,04), Dürr auf dem 13. Rang (+3,06). Für beide waren es die beste Saisonresultate.

Neureuther in der Favoritenrolle

Die alpine Ski-WM geht am Sonntag mit dem Slalom der Männer zu Ende. Topfavoriten sind der Österreicher Marcel Hirscher und der Deutsche Felix Neureuther. Im Riesenslalom hatte Neureuther

als Vierter

nur knapp eine Medaille verpasst. In seiner Spezialdisziplin Slalom landete der 30-Jährige in dieser Saison bis auf eine Ausnahme bei jedem Weltcuprennen auf dem Podium, zweimal siegte er. Bisher steht die

Silbermedaille

von Viktoria Rebensburg im Riesenslalom als einzige Medaille für einen deutschen Starter bei dieser WM zu Buche.

sn/sw (sid, dpa)

Die Redaktion empfiehlt